Mann spürt Kitzeln im Ohr: Als er seinen Gehörschutz untersucht, trifft ihn der Schlag

Perth (Australien) - Schock der ekelhaften Art: Der Klempner Olly Hurst braucht bei seinem Job hin und wieder einen Gehörschutz. Anfang des Monats machte der Australier, der in Perth lebt, eine böse Entdeckung darin.

Olly Hurst auf einem Instagram-Foto.
Olly Hurst auf einem Instagram-Foto.  © Instagram/Screenshot/olsta05

Auf seinem Instagram-Account dokumentierte Hurst am 5. Oktober in einem Video, was geschehen war. 

Zu sehen bekommt der Zuschauer in dem kurzen Clip einen ungebetenen Gast, von dem wohl kaum jemand gerne im Ohr gekitzelt werden würde. Hurst traf zumindest der Schlag, als er in dem Gehörschutz eine Riesenkrabbenspinne entdeckte. 

Im Video hört man ihn sagen: "Ich wusste absolut, dass ich etwas fühlen konnte, das mein Ohr kitzelte... Hmm, böse!" Kurz darauf sieht man, wie er die Hörer wild schüttelt und auf den Boden schlägt, um die Spinne wieder loszuwerden. 

Doch das Tier hält sich hartnäckig darin, will partout nicht weichen. "Er will nicht herauskommen. Er ist dort glücklich", schlussfolgert der Klempner in der Aufnahme.

Hurst versucht dann ein weiteres Mal, die Spinne loszuwerden, bis er schließlich komplett aufgibt und den Gehörschutz  ganz auf den Boden knallt. 

Facebook-User gruseln sich

Für viele einfach nur eklig: eine Riesenkrabbenspinne im Gehörschutz.
Für viele einfach nur eklig: eine Riesenkrabbenspinne im Gehörschutz.  © Instagram/Screenshot/olsta05

Mehrere Medien, wie ABC Landline, posteten das Video auf ihrer Facebook-Seite, wo es die Menschen das Fürchten lehrte. Ein User kommentierte: "Lass die Ohrenschützer fallen und renne wie der Wind! Wie gruselig." 

Ein anderer, der offenbar auch bei seinem Job mit Gehörschützen arbeitet, schrieb: "Ich muss die Ohrenschützer bei der Arbeit überprüfen, statt sie einfach so auszuteilen!"

Ein dritter Facebook-User erklärte, dass er den Gehörschutz am liebsten in Brand gesetzt und sich einen neuen besorgt hätte. 

Riesenkrabbenspinnen sehen zwar sehr gruselig aus und sind durchaus giftig. Doch laut Experten beißen sie nur ungern und versuchen normalerweise zu fliehen, statt Aggressionen zu zeigen. 

Für einen gehörigen Schrecken sind die Tiere aber in jedem Fall gut!

Titelfoto: Instagram/Screenshots/olsta05

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0