Verletztes Rehkitz gefunden: Polizei hat wichtige Warnung

Meinerzhagen/Märkischer Kreis/NRW – In Meinerzhagen bei Olpe hat eine Spaziergängerin ein verletztes Rehkitz gefunden und die Polizei gerufen. Das nahmen die Beamten zum Anlass, um an einen wichtigen Grundsatz zu erinnern.

Das verletzte Rehkitz wurde bei einer Talsperre gefunden.
Das verletzte Rehkitz wurde bei einer Talsperre gefunden.  © Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Das erst wenige Tage alte Rehkitz war der Frau am Samstag an der Fürwiggetalsperre aufgefallen. Es habe kraftlos gewirkt und sein Unterkiefer hätte merkwürdig gestanden, so die Beamten.

Die Finderin habe die Polizei informiert, weil das Jungtier möglicherweise einen Unfall hatte. Die Einsatzkräfte hätten einen Experten hinzu gerufen, der das Kitz versorgt habe.

Mit Blick auf diesen aktuellen Fall appelliert die Polizeibehörde Märkischer Kreis an die Menschen: Jungtiere dürften auf keinen Fall gefüttert oder angefasst werden.

Auch wenn es nur nett gemeint sein sollte, könnte eine Berührung für das Rehkitz schlimme Konsequenzen haben. So verstoßen Muttertiere ihren Nachwuchs, wenn sie Menschengeruch an ihnen bemerken.

Die Beamten bitten darum, auch Kindern beizubringen, wie wichtig es ist, Abstand zu den Tieren zu halten.

Auch der Deutsche Jagdverband e.V. weist ausdrücklich darauf hin, dass Jungwild nicht angefasst werden sollte. Gerade im Juni und Juli werden viele Tiere geboren.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0