Spinne und Hund in einem: Was ist das für ein gruseliges Monster?

Ecuador - Menschen, die Angst vor Spinnen und Hunden haben, sollten nun ganz starke Nerven haben. Denn es gibt tatsächlich ein Tier, dass wie eine Mischung von beidem aussieht!

Sieht aus wie eine Mischung aus Spinne und Hund: Metagryne bicolumnat ist noch nicht ausreichend erforscht worden.
Sieht aus wie eine Mischung aus Spinne und Hund: Metagryne bicolumnat ist noch nicht ausreichend erforscht worden.  © Screenshot/YouTube/Andreas Kay

Ein Hund auf acht dünnen Beinchen? Dieses Monster gibt es natürlich nicht, aber dieses Tier sieht wirklich so aus: Metagryne bicolumnat heißt es und kommt vor allem im Urwald in Ecuador vor.

Das Wesen ist aber weder Hund noch Spinne, sondern genau genommen ein Weberknecht. Metagryne bicolumnat ist nur so groß wie ein Fingernagel und vor allem ungiftig! Also kein Grund zur Panik.

Naturforscher Andreas Kay hat den ungewöhnlichen Weberknecht auf seiner Reise durch den Regenwald Ecuadors entdeckt und sofort fotografiert. Auf "Rumble" schreibt er, dass die Krabbler seit 400 Millionen Jahren auf der Erde leben und damit sogar noch vor den Dinosauriern existierten.

Weil er es bestrafen wollte! Bauer schneidet Kamel-Fohlen das Bein ab
Tiere Weil er es bestrafen wollte! Bauer schneidet Kamel-Fohlen das Bein ab

Warum das Tier gelbe Punkte und einen Körper in Form eines Hundekopfs hat, ist bisher unklar. Kay vermutet, dass sich der Weberknecht so vor seinen Feinden schützt.

Entdeckt wurde das bizarre Wesen, das im Englischen den lustigen Namen "Bunny Harvestman" trägt, schon 1959 von dem deutschen Zoologen Carl Friedrich Roewer (†82).

Richtig erforscht wurde der seltene Weberknecht allerdings nicht. Durch die Aufnahmen von Andreas Kay rückte Metagryne bicolumnat wieder stärker in die Öffentlichkeit. Vielleicht ein kleiner Anstoß für die Wissenschaft, sich näher mit der Kreatur zu beschäftigen?

Titelfoto: Screenshot/YouTube/Andreas Kay

Mehr zum Thema Tiere: