Wolf mitten in Bayern fotografiert: So weit sind die Wildtiere schon ins Land vorgedrungen

Bad Windsheim - Ein Wolf ist im mittelfränkischen Bad Windsheim in eine Fotofalle getappt. 

Die Aufnahme einer automatischen Fotofalle zeigt einen Wolf im Nationalpark Bayerischer Wald. Hier gibt es standorttreue Tiere.
Die Aufnahme einer automatischen Fotofalle zeigt einen Wolf im Nationalpark Bayerischer Wald. Hier gibt es standorttreue Tiere.  © Nationalpark Bayerischer Wald/Nationalpark Bayerischer Walddpa

Wie das Landratsamt am Donnerstag mitteilte, sei das Tier bereits am vergangenen Mittwoch gesichtet worden. 

Inzwischen habe das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) das Tier eindeutig als Wolf identifiziert, sagte ein Sprecher. 

"Wir gehen davon aus, dass der Wolf weiterzieht". Zu dieser Einschätzung sei das LfU gekommen. Die Herkunft und das Geschlecht des Tieres könne man nicht bestimmen. 

Der Wolf ist der erste, der im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim bekannt ist.

Einzelne Wölfe werden seit 2006 (>>>hier mehr zum Monitoring) mehrfach in Bayern nachgewiesen. Meist sind es Einzelgänger auf der "Durchreise", die ihr Elternrudel verlassen haben.

Sie ziehen dann entweder aus dem süd-westlichen Alpenbogen oder aus der zentraleuropäischen Tieflandpopulation, also aus Polen oder Nord-Ost-Deutschland.

In fünf bayerischen Regionen gibt es standorttreue Wölfe: Im Nationalpark Bayerischer Wald, im Veldensteiner Forst, beim Truppenübungsplatz Grafenwöhr, im Manteler Forst und in der Rhön.

Titelfoto: Nationalpark Bayerischer Wald/Nationalpark Bayerischer Walddpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0