Zoll traut seinen Augen nicht: Italienerin trägt Mantel aus echtem Leopardenfell!

München - Die Zöllner am Münchner Flughafen bekommen so manche kuriose Mitbringsel von Reisen zu sehen - doch bei der Kontrolle einer Italienerin mussten sie genauer hinschauen.

Für den sichergestellten Mantel musste ein Leopard sein Leben lassen.
Für den sichergestellten Mantel musste ein Leopard sein Leben lassen.  © Bildmontage: ZOLL, scheriton/123RF

Ein Mantel mit Leoparden-Muster ist heutzutage keine Seltenheit - doch normalerweise sind die Kleidungsstücke aus Kunstfell! Bei der Kontrolle einer 36-jährigen Italienerin wurde am Flughafen jedoch ein Mantel aus echtem Leopardenfell sichergestellt.

Wie die Zöllner berichteten, sei die Frau bereits Anfang 2023 aufgefallen. Sie reiste damals aus der Schweiz in die Europäische Union über den Münchner Flughafen ein.

Dass sie ihren Mantel abgeben musste, fand sie gar nicht gut: "Die Frau verhielt sich während der gesamten Kontrolle sehr uneinsichtig", berichtete der Zoll.

Kaninchen findet neues Zuhause: Doch dann treffen neue Besitzer traurige Entscheidung
Tiere Kaninchen findet neues Zuhause: Doch dann treffen neue Besitzer traurige Entscheidung

Leoparden sind nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen streng geschützt. Der kommerzielle Handel mit Trophäen oder Fellen ist somit verboten.

Gegen die 36-Jährige wurde daher Ermittlungsverfahren aufgrund des Verdachts auf einen Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz eingeleitet, erklärte Marie Müller, Sprecherin des Hauptzollamts München.

Derzeit beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft Landshut mit dem Fall.

Titelfoto: Bildmontage: ZOLL, scheriton/123RF

Mehr zum Thema Tiere: