Großangriff auf Region Charkiw: Ist das der Start der neuen Russen-Offensive?

Wowtschansk - Schon lange hatte Wolodymyr Selenskyj (46) vor einer russischen Offensive gewarnt - nun scheint sie gestartet zu sein. In den frühen Freitag-Morgenstunden seien feindliche Bodentruppen in der Region Charkiw vorgerückt, um die Verteidigungslinien zu durchbrechen, so das ukrainische Verteidigungsministerium.

Rauch steigt nach russischen Angriffen über der Region Charkiw auf.
Rauch steigt nach russischen Angriffen über der Region Charkiw auf.  © imago/Ukrinform

Ziel der Angriffe war demnach die Stadt Wowtschansk. Sie befindet sich etwa 40 Kilometer nordöstlich von Charkiw Nahe der Grenze. Bislang seien die Angriffe "zurückgedrängt" worden, teilte Kiew gegen Mittag mit.

Es fänden jedoch weiterhin "Kämpfe unterschiedlicher Intensität" statt. Mehrere Einheiten der Reserve seien in die betroffene Gegend verlegt worden, um die Verteidigung zu stärken.

Am Nachmittag bestätigte auch Präsident Selenskyj, dass Russland "eine neue Welle von Gegenoffensivaktionen gestartet" habe und sprach seinerseits von einem "heftigen Kampf", der im Gange sei.

Für 23.000 Euro: Junge Mutter versucht, ihr Kind (2) zu verkaufen
Ukraine Für 23.000 Euro: Junge Mutter versucht, ihr Kind (2) zu verkaufen

Aus Wowtschansk selbst hieß es von Behördenseite, die Bewohner hätten "solche Angriffe noch nicht erlebt".

Ukraine-Präsident Wolodymyr Selenskyj (46) dürfte das russische Vorrücken nicht überrascht haben.
Ukraine-Präsident Wolodymyr Selenskyj (46) dürfte das russische Vorrücken nicht überrascht haben.  © IMAGO/ZUMA Wire
Ukrainische Feuerwehrleute kämpfen nach einer Raketen-Attacke gegen die Flammen.
Ukrainische Feuerwehrleute kämpfen nach einer Raketen-Attacke gegen die Flammen.  © dpa/Ukrinform

Russen äußern sich nicht

Wladimir Putin (71) setzt auf Attacke.
Wladimir Putin (71) setzt auf Attacke.  © dpa/Sergei Guneyev

Sowohl in der Kleinstadt, in der aktuell 3000 Menschen leben, als auch in umliegenden Ortschaften fanden Evakuierungen statt.

Von russischer Seite gab es zunächst kein Statement, allerdings äußerte sich mit Witali Gantschew der Vertreter für den russisch besetzten Teile der Region Charkiw.

Er sprach auf Telegram davon, dass an "mehreren Abschnitten der Kontaktlinie" Kämpfe stattfänden, "einschließlich der Grenzgebiete". Die Bewohner rief er zur Vorsicht auf.

Ukraine-Krieg: Großer Schritt auf dem Weg in Richtung EU
Ukraine Ukraine-Krieg: Großer Schritt auf dem Weg in Richtung EU

Überraschend kommt der Angriff nicht. Schon Ende März hatte Selenskyj von einer Offensive der russischen Armee im Frühsommer gesprochen und um internationale Unterstützung bei der Vorbereitung gegen die Attacke gebeten.

Das Militär habe zwar in diesem Winter dem Druck der Angreifer standgehalten, sei aber am Ende seiner Möglichkeiten angelangt, so Selenskyj damals zum US-Sender CBS.

Titelfoto: Bildmontage: IMAGO/Ukrinform, dpa/Sergei Guneyev

Mehr zum Thema Ukraine: