17-Jährige greift Großmutter mit Messer an - Ermittler finden Hinweise auf Computer

Ostrów Wielkopolski (Polen) - In Polen kam es zu einer furchtbaren Familientragödie: Eine 17-Jährige soll versucht haben, ihre Großmutter mit einem Messer umzubringen. Die 67-Jährige wurden mit schweren Stichverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel.

Nach dem Angriff ihrer Enkelin (17) wurde eine Seniorin (67) mit schweren Stichverletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Nach dem Angriff ihrer Enkelin (17) wurde eine Seniorin (67) mit schweren Stichverletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © 123rf.com/armmypicca

Der Teenager stehe derzeit unter psychiatrischer Beobachtung, sagte ein Sprecher der Bezirksstaatsanwaltschaft in Ostrów Wielkopolski.

Laut einem Bericht von radio ZET ereignete sich der Vorfall bereits am 28. Dezember vergangenen Jahres in der Wohnung der Großmutter. An jenem schicksalhaften Tag besuchte das Mädchen seine Oma.

Während des Treffens griff die Enkelin sie plötzlich mit einem Messer an. Die ältere Frau erlitt Schnittwunden an Kopf, Hals und einem Arm.

17-Jähriger bei Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzt
Unglück 17-Jähriger bei Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzt

Am Tatort erzählte die Seniorin der Polizei, dass sie ihre Enkelin kurz vor der Attacke gebeten hatte, sie zu umarmen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sei der Fall schwierig. Tests ergaben keine Hinweise auf Drogen oder Alkohol bei der Täterin während des Vorfalls. Zudem gelte sie als talentierte Schülerin und habe bislang weder zu Hause noch in der Schule für Probleme gesorgt.

Auch die Beziehung zwischen der jungen Frau und ihrer Großmutter, die sie regelmäßig besuchte, sei sehr gut gewesen.

Bei der Überprüfung ihres Computers fanden die Ermittler jedoch wichtige Hinweise.

Dem Teenager droht eine lange Haftstrafe

Demnach hatte die 17-Jährige besonders häufig Webseiten besucht, bei denen es um Mord oder Nachrichten über Tötungsdelikte ging.

Die junge Frau gab die Tat zu und bestätigte den Vorwurf des versuchten Mordes. Zu ihrem Motiv hat sie sich dagegen bislang noch nicht geäußert. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft zeigte sie keine Reue für ihre Tat.

Ein Gericht erließ nun die Entscheidung, die Untersuchungshaft bis Ende Juni zu verlängern. Der Enkelin drohen bis zu 25 Jahre Gefängnis.

Titelfoto: 123rf.com/armmypicca

Mehr zum Thema Unglück: