Blitzeinschlag tötet Frau und ihre Hunde beim Gassi gehen

Los Angeles - Bei einem Gewitter in der Nähe der kalifornischen Metropole Los Angeles sind eine Frau und ihre beiden Hunde vom Blitz getroffen und tödlich verletzt worden.

Die Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden, ist leider sogar höher, als einen Sechser im Lotto zu haben. (Symbolbild)
Die Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden, ist leider sogar höher, als einen Sechser im Lotto zu haben. (Symbolbild)  © 123RF/ jcpjr

Das Unglück ereignete sich im Vorort Pico Rivera, als die 52-jährige Antonia Mendoza Chavez ihre Hunde am Morgen nahe einem Fluss Gassi führte, teilte das Sheriff-Büro laut US-Medienberichten vom Mittwoch (Ortszeit) mit.

"Plötzlich fing es an zu donnern und zu blitzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas passiert, ist eins zu einer Million - und es ist passiert", wurde der zuständige Polizeibeamte zitiert.

Der Wetterdienst hatte für die Region vor einer Unwetterfront mit Monsunregen und Gewitter sowie möglichen Bränden durch Blitze gewarnt.

Drama auf der Ostsee: Paar auf Segelboot gerät in Lebensgefahr
Unglück Drama auf der Ostsee: Paar auf Segelboot gerät in Lebensgefahr

Die Stadtverwaltung teilte in einer Erklärung mit, dass in Südkalifornien 3.700 Blitzeinschläge gemeldet worden seien, berichtete NBC Los Angeles.

In Pico Rivera wurden daraufhin mehrere Veranstaltungen im Freien abgesagt, und in Long Beach, das im selben Bezirk liegt, mehrere Strände vorsorglich gesperrt.

Stadt und Wetterdienst warnen auf Twitter

Zu weiteren Verletzungen aufgrund der Unwetters soll es laut Polizei nicht gekommen sein.

Titelfoto: 123RF/ jcpjr

Mehr zum Thema Unglück: