Familienvater (†35) stirbt nach Unfall in Erlebnisbad

Marseille - Nach einem Unfall in einem südfranzösischen Erlebnisbad ist ein Mann an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Der 35-Jährige und das kleine Kind (3) wurden auf einem aufblasbaren Spielelement weggeweht. (Symbolbild)
Der 35-Jährige und das kleine Kind (3) wurden auf einem aufblasbaren Spielelement weggeweht. (Symbolbild)  © 123RF/yobro10

Der Bürgermeister von Saint-Maximin-la-Sainte-Baume, Alain Decanis, schrieb in der Nacht zu Montag auf Facebook: "Mit großer Trauer habe ich am späten Abend erfahren, dass der Papa nicht überlebt hat."

Zum Zustand des dreieinhalb Jahre alten Kindes, das bei dem Vorfall am Sonntag ebenfalls schwer verletzt worden war, machte Decanis keine Angaben.

Der Sender France Info berichtete auch mit Verweis auf informierte Kreise vom Tod des Mannes.

Vater vergisst Tochter (1) im Auto: Als er es merkt, ist es schon zu spät
Unglück Vater vergisst Tochter (1) im Auto: Als er es merkt, ist es schon zu spät

Der 35-jährige Mann und das Kind hatten bei dem Unfall in einem Erlebnisbad in Saint-Maximin-la-Sainte-Baume östlich von Marseille einen Herzstillstand erlitten.

Opfer wurde mit aufblasbarem Spielelement weggeweht

Die beiden hätten sich auf einer "großen, aufblasbaren Struktur" befunden, die vom Wind fortgeweht worden sei, hieß es von der örtlichen Feuerwehr. Nähere Informationen dazu gab es nicht. Rettungskräfte reanimierten die beiden und brachten sie ins Krankenhaus.

Das Bad wirbt mit zahlreichen aufblasbaren Spielelementen wie etwa Rutschen. Dem Sender France Info zufolge war die weggeflogene aufblasbare Struktur 20 Meter lang und breit.

Sie habe sich bei dem Unfall um etwa 50 Meter bewegt.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/@BFMTV

Mehr zum Thema Unglück: