Tödlicher Ernst im Spaßbad: Mann und Kind erleiden Herzstillstand

Marseille - In Südfrankreich ist es in einem Erlebnisbad zu einem tragischen Zwischenfall gekommen, in dessen Verlauf ein Kind und ein Mann einen Herzstillstand erlitten haben. Beide mussten reanimiert werden.

Aus Badespaß wurde schnell gefährlicher Ernst. Ein Mann und ein Kind in Südfrankreich mussten in einem Erlebnisbad eine schlimme Erfahrung machen. (Archivbild)
Aus Badespaß wurde schnell gefährlicher Ernst. Ein Mann und ein Kind in Südfrankreich mussten in einem Erlebnisbad eine schlimme Erfahrung machen. (Archivbild)  © Rolf Haid/dpa

Wenn Klein und Groß einen spaßigen Ausflug in ein Erlebnisbad planen, rechnen sie gewiss mit allem, nur nicht mit einem lebensgefährlichen Drama.

Nach Informationen des Nachrichtensenders "France Info" soll sich jedoch am heutigen Sonntag genau dieses schreckliche Szenario in einem südfranzösischen Spaßbad bei Saint-Maximin-la-Sainte-Baume, in der Nähe von Marseille, zugetragen haben.

Ein 35-jähriger Mann und ein dreieinhalb jähriges Kind hätten sich dem Bericht zufolge in einer großen, aufblasbaren Struktur befunden, als es zu dem furchtbaren Unglück kam.

Tragisches Unglück in Einbeck: Pedelec-Fahrerin wird von Transporter erfasst!
Unglück Tragisches Unglück in Einbeck: Pedelec-Fahrerin wird von Transporter erfasst!

Beide seien urplötzlich von einer starken Windböe erfasst und fortgeweht worden, wie die örtliche Feuerwehr am Sonntag verlauten ließ. Rettungskräfte mussten Mann und Kind reanimieren und in ein Krankenhaus einliefern.


Das Bad wirbt mit zahlreichen aufblasbaren Spielelementen wie etwa Rutschen. Dem Sender France Info zufolge war die weggeflogene aufblasbare Struktur 20 Meter lang und breit. Sie habe sich um etwa 50 Meter bewegt.

Titelfoto: Rolf Haid/dpa

Mehr zum Thema Unglück: