Kein Kletterunfall: Bergsteiger stirbt am Mount Everest!

Kathmandu (Nepal) - Erneuter Todesfall am Mount Everest! Ein Bergsteiger aus den USA ist am höchsten Berg der Welt gestorben.

Blick auf das Camp 2 am Mount Everest am 8. Mai 2021. In dieser Frühlingssaison sind schon vier Menschen an dem 8849 Meter hohen Berg ums Leben gekommen.
Blick auf das Camp 2 am Mount Everest am 8. Mai 2021. In dieser Frühlingssaison sind schon vier Menschen an dem 8849 Meter hohen Berg ums Leben gekommen.  © PEMBA DORJE SHERPA / AFP

Der 69-jährige Jonathan Sugarman befand sich bei seinem Tod auf rund 6400 Metern in Camp 2, wie der Tour-Organisator am Dienstag mitteilte.

"Wir können bestätigen, dass der Vorfall nicht durch einen Kletterunfall oder Bedingungen auf der Strecke ausgelöst wurde, die die Sicherheit anderer Teams auf dem Berg gefährden könnte", erklärte Eric Simonson (68) auf der Website seiner Firma International Mountain Guides.

Nach Angaben des Sherpas Pasang Tshering bemüht sich die Expedition, die Leiche des am Montag gestorbenen Bergsteigers zurückzuführen. "Wir versuchen, einen Helikopter zu schicken, aber es schneit und das Wetter ist nicht günstig."

Schmerzen, Ausschlag, Augenschäden: Frau landet nach Spinnenbiss im Krankenhaus
Unglück Schmerzen, Ausschlag, Augenschäden: Frau landet nach Spinnenbiss im Krankenhaus

Sugarmans Tod ist der vierte am Mount Everest in dieser Frühlingssaison, die mit dem Unfalltod von drei nepalesischen Kletterern bei einer Versorgungsmission am Khumbu-Eisbruch im März begann.

Nepal beheimatet acht der zehn höchsten Gipfel der Welt und heißt jeden Frühling Hunderte von Abenteurern willkommen, wenn die Temperaturen warm und die Winde normalerweise ruhig sind.

Das Land hat in diesem Jahr 466 Aufstiegserlaubnisse für den höchsten Gipfel der Welt erteilt - doch da die meisten Kletterer nur in Begleitung von einheimischen Bergführern, sogenannten Sherpas, unterwegs sein können, werden bis Juni rund 900 Menschen auf dem Berg erwartet.

Titelfoto: PEMBA DORJE SHERPA / AFP

Mehr zum Thema Unglück: