Tödliches Unglück an Watzmann-Ostwand: 42-jähriger Kletterer stirbt

Schönau am Königssee - Ein 42 Jahre alter Kletterer ist in der Watzmann-Ostwand in den Berchtesgadener Alpen tödlich verunglückt.

An der Watzmann-Ostwand ist es zu einem tödlichen Unglück gekommen. (Symbolbild)
An der Watzmann-Ostwand ist es zu einem tödlichen Unglück gekommen. (Symbolbild)  © Markus Leitner/BRK BGL/dpa

Laut Polizeiangaben war die Seilschaft aus Tschechien am Freitagvormittag in die Wand eingestiegen. Auf knapp 1900 Höhenmetern, in der sogenannten Rampe, verstiegen sich die beiden Männer.

Gerade als sie sich wieder auf dem richtigen Weg befunden hatten, stürzte der Vorsteiger aus zunächst unklarer Ursache ab. Geistesgegenwärtig legte der andere Kletterer das Seil noch um einen Felskopf, um einen kompletten Absturz der Seilschaft zu vermeiden.

Der 42-Jährige stürzte den Angaben zufolge rund 60 bis 80 Meter in steilem Felsgelände in die Tiefe und zog sich dabei schwerste Kopfverletzungen zu.

Hunde springen in Kuhherde: Frau will helfen, dann nimmt das Unglück seinen Lauf
Unglück Hunde springen in Kuhherde: Frau will helfen, dann nimmt das Unglück seinen Lauf

Sein Begleiter setzte einen Notruf ab. Mittlerweile wurde es immer dunkler. Die Berchtesgadener Bergwacht nutzte daher einen nachtflugtauglichen Rettungshubschrauber aus Österreich, um zur Unglücksstelle zu gelangen. Der Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod des Kletterers feststellen.

42-jähriger Kletterer an Watzmann-Ostwand in den Tod gestürzt

Die Bergung der Leiche wurde aufgrund der Dunkelheit am Samstagmorgen gegen 8 Uhr durchgeführt. Der Begleiter wurde ausgeflogen und durch ein Kriseninterventionsteam der Bergwacht betreut.

Die Polizei ermittelt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein zum Unfallhergang.

Titelfoto: Markus Leitner/BRK BGL/dpa

Mehr zum Thema Unglück: