Krasser Fund: Mann hortet etliche scharfe Weltkriegswaffen

Troisdorf – Die Polizei hat im Rhein-Sieg-Kreis eine Sammlung an illegalen Kriegswaffen sichergestellt.

Bei einem der Fundstücke handelt es sich um ein Maschinengewehr (MG42).
Bei einem der Fundstücke handelt es sich um ein Maschinengewehr (MG42).  © Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Ein 55 Jahre alter Troisdorfer habe zahlreiche Granaten und Gewehre in seiner Wohnung in offenen Regalen gehortet, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Sammler war laut den Beamten bereits am 18. Februar durch den Hinweis einer Bekannten aufgeflogen. Die Zeugin hatte gemeldet, dass bei dem 55-Jährigen mehrere Waffen und Munition offen rumliegen würden.

Bei einer Durchsuchung entdeckten die Polizisten dann scharfe Waffen aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Darunter befanden sich mehrere halb- und vollautomatische Gewehre der Wehrmacht samt passender Munition, aber auch Hand-, Wurf- und Panzergranaten.

"Der 55-Jährige, der nicht mal einen Waffenschein besitzt, zeigte sich kooperativ und händigte der Polizei alle Bestandteile seiner Sammlung aus", teilten die Beamten mit.

Nach Angaben des Mannes sollen die Fundstücke insgesamt rund 13.000 Euro wert sein.

Die Polizei leitete ein Verfahren wegen Verstößen gegen das Waffen- sowie das Kriegswaffenkontrollgesetz ein.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

Mehr zum Thema Waffen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0