Rent a Nikolaus: Letzte bayerische Arbeitsagentur möchte weiter Weihnachtsmänner vermitteln

Augsburg - Nikoläuse und Weihnachtsmänner sind als Symbolfiguren für die Weihnachtszeit nicht mehr wegzudenken. Die Augsburger Arbeitsagentur will hier vermitteln.

Die Weihnachtszeit bringt Kinderaugen zum Leuchten. Mit "Miet-Nikoläusen" möchte die Augsburger Arbeitsagentur das Erlebnis abrunden.
Die Weihnachtszeit bringt Kinderaugen zum Leuchten. Mit "Miet-Nikoläusen" möchte die Augsburger Arbeitsagentur das Erlebnis abrunden.  © 123RF/famveldman

Basierend auf dem heilig gesprochenen Bischof Nikolaus von Myra († 6. Dezember etwa 350 n. Chr.) ist er traditionell - neben dem Christkind - ein wichtiger Charakter im Christentum.

Als Figur der Adventszeit sorgt ein persönlicher Auftritt des berühmten heiligen Bartträgers für strahlendes Leuchten in Kinderaugen.

Und für diese fröhlichen Kinderaugen möchte die Arbeitsagentur sorgen.

Unternehmen verlangt Eintrittsgeld von Angestellten für Weihnachts-Feier!
Weihnachten Unternehmen verlangt Eintrittsgeld von Angestellten für Weihnachts-Feier!

Auf ihrer Internetseite hat sie eine entsprechende Stellenausschreibung formuliert: "Weihnachtsmänner und -frauen verkleiden sich mit einem Weihnachtsmannkostüm, einer Perücke sowie einem langen Bart und haben meist einen großen Geschenkesack bei sich", heißt es in der Jobbeschreibung.

"Ziel ist es, die Figur des Weihnachtsmannes möglichst realistisch zu verkörpern und vor allem Kindern eine Freude zu machen."

In den vergangenen Jahren wurde auch in anderen Bundesländern über mehrere Agenturen Weihnachtspersonal vermittelt. Das Angebot ging jedoch immer weiter zurück.

Laut einer Sprecherin sei die Augsburger Arbeitsagentur die letzte in Bayern, die diesen Service weiter anbieten würde.

Miet-Nikoläuse dürfen sich von Kindern nicht aufs Glatteis führen lassen

"He's making a list, he's checking it twice": Ein Nikolaus muss bei bis zu 700 Anfragen den Überblick bewahren.
"He's making a list, he's checking it twice": Ein Nikolaus muss bei bis zu 700 Anfragen den Überblick bewahren.  © 123rf/twixx

Was einen bei den Einsätzen genau erwartet, wird entsprechend aufgelistet: "Bei Hausbesuchen, auf Advents-, Weihnachtsveranstaltungen, z. T. auch in Kaufhäusern, loben Weihnachtsmänner bzw. -frauen 'artige' Kinder oder ermahnen 'unartige' spielerisch", heißt es auf der Homepage.

"Sie fragen nach ihren Wünschen, lassen sie Gedichte aufsagen und Lieder singen und verteilen zur Belohnung Süßigkeiten oder kleine Spielsachen aus ihrem Geschenkesack."

Wichtig sei es, dass die vermittelten Symbolfiguren überzeugend vor den Kindern auftreten würden und sich auch von den kindertypischen Fangfragen nicht aus der Ruhe bringen ließen und in ihrer Rolle bleiben.

Alle Jahre wieder: Wohin mit dem Weihnachtsbaum?
Weihnachten Alle Jahre wieder: Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Konkrete Details würde man jedoch im Vorfeld mit den jeweiligen Auftraggebern absprechen. Auch könnte es sein, dass man in ein geplantes Weihnachtsprogramm mit eingebaut werde.

Wer sich selbst einen Weihnachts-Charakter "mieten" möchte, kann das über die Agentur abwickeln. Pro Saison kommt es beispielsweise zu 600 bis 700 Nikolaus-Einsätzen.

Privatfamilien können bereits ab 30 Euro einen Besuch anfragen. Für Vereine und Firmen gelten eigene Tarife.

Titelfoto: 123rf/twixx

Mehr zum Thema Weihnachten: