Zu Weihnachten: Fremder verteilt Briefe in Nachbarschaft und rührt mit Inhalt zu Tränen!

Nottingham (England) - Was für ein außergewöhnlicher Akt der Nächstenliebe!

Wer die Briefe jedes Jahr aufs Neue verteilt, ist noch immer ein kleines Mysterium! (Symbolbild)
Wer die Briefe jedes Jahr aufs Neue verteilt, ist noch immer ein kleines Mysterium! (Symbolbild)  © 123rf/andreypopov

Wie Nottinghamshire Live berichtete, konnten sich am Freitag gleich mehrere Bewohner der englischen Stadt Nottingham über einen ganz besonderen Briefumschlag freuen!

Auf diesem stand in handgeschriebenen Lettern geschrieben, dass es sich hierbei einfach um nichts weiter, als eine nette Geste handelte. Im Inneren des Papiers befanden sich insgesamt 100 Pfund in bar – umgerechnet sind das etwa 115 Euro.

Das war's! Keine weitere Nachricht, kein Grund für das Geld, keine weiteren Anweisungen. Hierbei schien es sich tatsächlich um nichts weiter, als eine kleine Weihnachtsüberraschung zu handeln!

Verrückt geschmückt: Weihnachtliche Häuser, die beeindrucken sollen
Weihnachten Verrückt geschmückt: Weihnachtliche Häuser, die beeindrucken sollen

Auch Sarah Lynne durfte sich vor einigen Tagen über einen derartigen Umschlag freuen, wie sie der britischen Tageszeitung berichtete: "Mein Sohn entdeckte den Umschlag zuerst. Er kam zu mir gerannt und rief: 'Das ist vom Weihnachtsmann!' ... Ich war ehrlich gesagt überwältigt."

Bargeld-Umschläge sind mittlerweile eine richtige Tradition geworden!

Verschiedene Einwohner von Clifton dürfen sich dieses Jahr erneut über Bargeld freuen! (Symbolbild)
Verschiedene Einwohner von Clifton dürfen sich dieses Jahr erneut über Bargeld freuen! (Symbolbild)  © 123RF/germanopoli

Tatsächlich handelt es sich hierbei um eine kleine Tradition, die sich im Nottinghamer Stadtteil Clifton durchgesetzt hat: Jedes Jahr verteilt ein unbekannter Bewohner (möglicherweise sind es auch mehrere) derartige Umschläge mit Bargeld an die verschiedensten Haushalte!

"Solche Dinge passieren mir eigentlich nie ... Besonders in diesem Jahr wird es wirklich helfen", strahlte Lynne weiter.

"Wer auch immer das macht, ist ein versteckter Held und hat ein großes Herz. Bei allem, was derzeit in der Welt passiert, ist es einfach schön zu wissen, dass es noch gute Menschen gibt. Das ist wirklich herzerwärmend."

In einer Höhle vor genau 800 Jahren: Wie Franz von Assisi die Weihnachtskrippe "erfand"
Weihnachten In einer Höhle vor genau 800 Jahren: Wie Franz von Assisi die Weihnachtskrippe "erfand"

Einen Teil des Geldes wird Lynne nun für Weihnachtsgeschenke für ihre Söhne nutzen. Mit dem Rest möchte sie die Energierechnungen begleichen und noch etwas an das britische Pendant zur Tafel spenden.

Titelfoto: 123rf/andreypopov

Mehr zum Thema Weihnachten: