Wie spät ist es auf dem Mond? US-Regierung beauftragt NASA mit Entwicklung der "Mondzeit"!

Washington, D.C. (USA) - Da die Zeit auf dem Mond minimal anders vergeht als auf der Erde, hat die US-Regierung die Weltraumbehörde NASA angewiesen, in den nächsten Jahren eine standardisierte Mondzeit zu entwickeln.

Auf dem Mond läuft eine Uhr minimal schneller als auf der Erde. (Symbolbild)
Auf dem Mond läuft eine Uhr minimal schneller als auf der Erde. (Symbolbild)  © Jens Büttner/dpa

Die Einführung einer sogenannten "Coordinated Lunar Time" (LTC) stehe laut einer Mitteilung aus dem Wissenschaftsbüro des Weißen Hauses vor dem Hintergrund künftiger Missionen zum Mond und zum Mars.

"Im Laufe des nächsten Jahrzehnts werden die Vereinigten Staaten mit Verbündeten und Partnern zusammenarbeiten, um Menschen zum Mond zurückzubringen, und Fähigkeiten entwickeln, um eine dauerhafte Präsenz zu ermöglichen." Dabei gehe die US-Regierung davon aus, dass auch weitere Nationen und Akteure aus der Privatwirtschaft ähnliche Pläne verfolgen.

Zur besseren Koordination unter den Weltraum-Mächten sei eine Mondzeit deshalb von Vorteil: "Eine Zeitstandardisierung wird eine notwendige Grundlage sein, um Interoperabilität zwischen der US-Regierung und internationalen Partnern zu ermöglichen."

Riesen-Sturm auf Jupiter: Dieses Foto ist der Beweis!
Weltraum Riesen-Sturm auf Jupiter: Dieses Foto ist der Beweis!

Mit Verweis auf die Relativitätstheorie heißt es in der Mitteilung vom Dienstag, dass eine Uhr auf der Erde um 58,7 Mikrosekunden langsamer gehe als eine Uhr auf dem Mond. Das entspricht zwar "nur" dem 58,7-Millionstel einer Sekunde, doch auch wenn die Mini-Zeitabweichung bei bisherigen Mond-Missionen kein Problem dargestellt habe, sei eine einheitliche Zeit etwa für die Kommunikation und Navigation künftig notwendig.

Die NASA werde nun bis spätestens zum Jahresende 2026 eine Strategie zur Umsetzung des Vorhabens erarbeiten.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa

Mehr zum Thema Weltraum: