Pärchen will in der Straßenbahn Sex haben, danach werden Passanten ins Visier genommen

Erfurt - Ein ungewöhnliches Liebespärchen beschäftigte die Erfurter Polizei am Samstagabend. 

Eine 20-Jährige schlug ihren Freund in einer Erfurter Straßenbahn (Symbolbild).
Eine 20-Jährige schlug ihren Freund in einer Erfurter Straßenbahn (Symbolbild).  © 123RF/Serhiy Kobyakov

Gegen 19 Uhr stritten eine Frau (20) und ihr 42-jähriger Freund lautstark in der Linie 4 in Erfurt. Zwischen der Haltestelle "Stadtpark" und dem "Abzweig Wiesenhügel" eskalierte der Streit: Die junge Frau schlug ihrem mehrfach Freund ins Gesicht!

Kurz darauf küsste sie ihren Liebsten. Doch es kam noch dicker: Das Pärchen versuchte sogar, in der Straßenbahn Sex zu haben.

Daraufhin beschwerte sich ein Fahrgast bei dem Liebespaar über dessen ungezügeltes Verhalten und wurde dafür von dem 42-Jährigen ins Gesicht geschlagen.

An der Haltestelle "Abzweig Wiesenhügel" stieg das Pärchen aus und geriet wieder in Streit. 

Dies bemerkten drei Passanten und wollten den Streit schlichten. Dabei drehte die 20-Jährige völlig durch, nahm einen Stein aus dem Gleisbett der Straßenbahn und wollte damit auf die Passanten einschlagen.

Glücklicherweise erschien in diesem Moment die Polizei und konnte das Pärchen vorerst beruhigen.

"Es wurden mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen und bei beiden ein Atemalkoholtest durchgeführt. Nach einer eingehenden Belehrung wurden beide entlassen", teilt ein Sprecher der Polizei mit.

Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen das Pärchen (Symbolbild).
Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen das Pärchen (Symbolbild).  © 123RF lassedesignen

Pärchen fiel wiederholt auf!

Doch die Belehrung hat offenbar nichts genützt. Eine halbe Stunde später fielen beide mit erneuten lauten Streitigkeiten auf dem Willy-Brandt-Platz in Erfurt auf. 

Jetzt wurde es der Polizei langsam zu bunt. Der 42-Jährige erhielt von den Beamten einen Platzverweis, und seine 20-jährige Freundin verbrachte die Nacht im Krankenhaus, da sie extrem betrunken war.

Damit fand die "Liebesgeschichte" ein eher unromantisches, polizeiliches Ende.

Titelfoto: 123RF lassedesigne

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0