Trotz Unwetter und Starkregen viel zu schnell unterwegs: Unfallchaos in Thüringen

Schleifreisen - Der Unwettersonntag mit starken Regenfällen hat auf Thüringens Autobahnen zu zahlreichen Unfällen geführt.

Feuerwehr und Rettungsdienst stehen an dem auf der A4 verunfallten Mercedes und kümmern sich um die schwerverletzten Personen.
Feuerwehr und Rettungsdienst stehen an dem auf der A4 verunfallten Mercedes und kümmern sich um die schwerverletzten Personen.  © Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Wie die Polizei berichtet, kam es auf den Autobahnen A4, A71 und A38 zu Vorfällen.

Auf der A71 überschlug sich nach der Anschlussstelle Ilmenau-Ost in Richtung Sangerhausen ein Volkswagen. Der Fahrer (48) und seine Beifahrerin (48) aus Bayern verletzten sich leicht und wurden ins Krankenhaus nach Ilmenau gebracht. Es entstand ein Schaden von rund 17.000 Euro.

Ein weiterer Zwischenfall ereignete sich auf der A4 zwischen Apolda und Weimar in Richtung Frankfurt am Main. Hier geriet ein Mercedes aus dem Saale-Orla-Kreis ins Schleudern und kam im Anschluss nach rechts von der Fahrbahn ab.

Ampel war außer Betrieb: Zwei Schwerverletzte nach Vorfahrtsfehler
Thüringen Unfall Ampel war außer Betrieb: Zwei Schwerverletzte nach Vorfahrtsfehler

Fahrerin und Beifahrer mussten schwerverletzt ins Krankenhaus. Am Benz entstand ein Schaden von 15.000 Euro.

Darüber hinaus verzeichnete die Polizei sechs weitere Unfälle mit einem Sachschaden von etwa 43.000 Euro. Verletzt wurde hierbei niemand.

Bei fast allen Unfällen war laut den Beamten ein zu hohes Tempo auf regennasser Fahrbahn die Ursache.

Titelfoto: Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Mehr zum Thema Thüringen Unfall: