"Midnight in the Switchgrass": Bruce Willis und Megan Fox sind brutalem Sex-Monster auf der Spur

Deutschland - True-Crime-Fans aufgepasst: Im ersten Trailer zu "Midnight in the Switchgrass" bekommen es Bruce Willis (65) und Megan Fox (34) mit einem Serienvergewaltiger und -mörder namens "Truck Stop Killer" zu tun.

Die FBI-Agenten Rebecca Lombardi (Megan Fox, 34) und Karl Helter (Bruce Willis, 65) sind einem gefährlichen Triebtäter auf der Spur.
Die FBI-Agenten Rebecca Lombardi (Megan Fox, 34) und Karl Helter (Bruce Willis, 65) sind einem gefährlichen Triebtäter auf der Spur.  © Lionsgate

FBI-Agent Karl Helter (Bruce Willis, "Hard Kill") und seine Partnerin Rebecca Lombardi (Megan Fox, "Rogue Hunter") sind kurz davor, einen Menschenhändlerring auffliegen zu lassen.

Während ihrer Ermittlungen kommen sie gleichzeitig einem Serien-Killer auf die Spur.

Lombardi bietet sich als Lockvogel an, um dem skrupellosen Frauenmörder (Colson Baker, besser bekannt als Rapper Machine Gun Kelly, 31) endlich auf die Schliche zu kommen und ihm das Handwerk zu legen.

Diese Entwicklung sagten "Die Simpsons" bereits 2015 voraus
Kino & Film News Diese Entwicklung sagten "Die Simpsons" bereits 2015 voraus

Doch das geht gehörig nach hinten los, wie der Trailer verrät: Rebecca gerät selbst in die Fänge des Kriminellen und wird von ihm entführt.

Ihr Kollege Helter tut sich mit Texas Ranger Byron Crawford (Emile Hirsch, 36, "Into the Wild") zusammen, der schon seit Jahren hinter dem berüchtigten "Truck Stop Killer" her ist.

Doch beiden bleiben nur wenige Stunden, um die Hinweise zusammenzufügen und dem gefährlichen Spiel ein Ende zu setzen.

Originaltrailer zu "Midnight in the Switchgrass" mit Bruce Willis, Megan Fox, Colson Baker, Emile Hirsch

"Midnight in the Switchgrass" schockt mit Bildern von misshandelten Frauen

Um dem skrupellosen Frauenmörder (Colson Baker alias Rapper Machine Gun Kelly, 31) das Handwerk zu legen, mimt Rebecca Lombardi (Megan Fox) den Lockvogel.
Um dem skrupellosen Frauenmörder (Colson Baker alias Rapper Machine Gun Kelly, 31) das Handwerk zu legen, mimt Rebecca Lombardi (Megan Fox) den Lockvogel.  © Lionsgate

Die ersten Bewegtbilder zu "Midnight in the Switchgrass" lassen darauf schließen, dass zartbesaitete Kinogänger besser kein Ticket für den Thriller lösen sollten.

Schon allein die Anzahl der Aufnahmen von missbrauchten und ermordeten Frauen, die in den knapp drei Minuten zu sehen sind, lassen vermuten, dass es im Film ähnlich brutal und schonungslos zur Sache geht.

Kein Wunder, basiert das Drehbuch hinter Randall Emmetts (50) Regiedebüt zumindest stellenweise auf den Fall von Robert Benjamin Rhoades, der unter dem Pseudonym "Truck Stop Killer" zwischen 1975 und 1990 mehr als fünfzig Frauen vergewaltigt und ermordet haben soll.

Bekannter Regisseur gestorben: Er drehte zahlreiche Filme mit seiner Partnerin
Kino & Film News Bekannter Regisseur gestorben: Er drehte zahlreiche Filme mit seiner Partnerin

Dass nun ausgerechnet Machine Gun Kelly in dieser Rolle sein Schauspieldebüt gibt, ist mindestens genauso kurios wie die Tatsache, dass er und Hauptdarstellerin Megan Fox während der Dreharbeiten ein Paar wurden.

"Midnight in the Switchgrass": Machine Gun Kelly und Megan Fox verliebten sich während Dreharbeiten

Colson Baker und Megan Fox verliebten sich bei den Dreharbeiten ineinander.
Colson Baker und Megan Fox verliebten sich bei den Dreharbeiten ineinander.  © Lionsgate

"Du gehörst mir, verstehst du, was ich sage? Jetzt heb' deinen Rock hoch", sagt er zu der von Fox gespielten Polizistin, bevor er sie packt. Die antwortet mit "Nein" und verpasst ihm einen Schlag mitten ins Gesicht.

Ob diese Szene wohl die Liebe zwischen beiden entfacht hat?

Neben Fox und Kelly ist auch Hollywood-Superstar Bruce Willis in seiner Paraderolle als FBI-Agent zu sehen.

Immerhin die Landschaftsaufnahmen sehen klasse aus und vermitteln düstere Atmosphäre à la "True Detective".

Ob das Drehbuch allerdings ähnliche Qualitäten wie die hochgelobte HBO-Serie aufweist, bleibt abzuwarten.

Ab 27. Juli startet der Film vorerst in ausgewählten US-Kinos. Ob er es hierzulande auch in die Lichtspielhäuser schafft, ist noch nicht bekannt.

Titelfoto: Lionsgate

Mehr zum Thema Kino & Film News: