187 Strassenbande: Gzuz erneut vor Gericht, das steht alles auf der Anklage-Liste!

Hamburg - Der Skandal-Rapper und 187-Strassenbanden-Mitglied Gzuz (31) steht am Dienstag wieder einmal in Hamburg vor Gericht. Dabei muss sich Kristoffer Jonas Klauß, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, gleich wegen einer ganzen Sammlung von Straftaten verantworten. 

Der 31-Jährige weiß nur zu gut, wie die Gerichtsgebäude in Hamburg von innen aussehen.
Der 31-Jährige weiß nur zu gut, wie die Gerichtsgebäude in Hamburg von innen aussehen.  © Screenshot Instagram/Gzuz187_official

Unter anderem geht es um Verstöße gegen das Waffengesetz, versuchten Diebstahl und Körperverletzung.

So hatte er beispielsweise in der Silvesternacht 2018/2019 im Hamburger Stadtteil Eilbek mit einer Schreckschusspistole mehrfach in die Luft gefeuert, und hiervon Videoaufnahmen bei Instagram hochgeladen. Dumm nur, dass gegen Gzuz zu diesem Zeitpunkt bereits ein generelles Waffenbesitzverbot bestand (TAG24 berichtete). 

Bei einer Razzia Ende Dezember 2019 wurden in seinem Haus außerdem eine weitere Schreckschusswaffe, ein Schalldämpfer und ein Teleskopschlagstock gefunden. 

Zusätzlich soll es am Dienstag auch um einen älteren Drogenfund bei einer Durchsuchung im April 2018 gehen. Dabei seien Marihuana, Haschisch und Crystal Meth gefunden worden. Auch sogenannte Polenböller hatten die Ermittler sichergestellt.

Mitte Februar soll der Rapper dann an einer Tankstelle am Hammer Deich in einen Rettungswagen eingestiegen sein, um eine Sauerstoffflasche zu stehlen. 

Und auch eine Körperverletzung steht am Dienstag noch auf der Liste der Anklagepunkte: Anfang März soll der 31-Jährige einem Mann auf der Reeperbahn brutal ins Gesicht geschlagen haben. 

Für die Verhandlung wurden zunächst drei Tage angesetzt, vorausgesetzt, dass der Rapper dieses Mal auch zum Gerichtstermin erscheint. 

Aktuell befindet sich Gzuz nur wegen einer gezahlten Kaution von 100.000 Euro auf freiem Fuß (TAG24 berichtete).

Gzuz drohen mehrere Jahre Haft

Denn der Prozess gegen den Hamburger hatte eigentlich schon Mitte Februar begonnen. 

Damals tauchte der Angeklagte aber nicht zum angesetzten Gerichtstermin auf, erst Stunden später erschien er gut gelaunt beim Gericht, da hatte die Staatsanwaltschaft bereits einen Haftbefehl gegen ihn erlassen. 

Der 31-Jährige ist bereits einschlägig vorbestraft. Bei einer Verurteilung drohen dem Rapper erneut mehrere Jahre Haft. 

Titelfoto: Screenshot Instagram/Gzuz187_official

Mehr zum Thema 187 Strassenbande:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0