"Blink-182" kassieren Buh-Rufe bei letztem Deutschland-Konzert

Hamburg - Aufatmen bei vielen Fans von "Blink-182"! Denn nachdem ihre Welttournee Anfang September noch auf der Kippe gestanden hatte, fand am Sonntag nun nach Köln und Berlin auch das letzte Deutschlandkonzert der US-Band in Hamburg statt.

Travis Barker (47) sorgte in den vergangenen Jahren eher mit seinem Privatleben für Schlagzeilen.
Travis Barker (47) sorgte in den vergangenen Jahren eher mit seinem Privatleben für Schlagzeilen.  © Manny Carabel/Getty Images/AFP

Dazu wurde die fast ausverkaufte Barclays Arena um 21.15 Uhr in eine epische Stimmung getaucht: Zu Richard Strauss' "Also sprach Zarathustra" erschienen die Pop-Punk-Rocker mit ausgestreckten Armen und wiedervereint auf der Bühne.

Mit der Rückkehr von Tom DeLonge (47) an der Gitarre, Mark Hoppus (51) am Bass und Travis Barker (47) am Schlagzeug traten "Blink-182" nun wieder in der Besetzung auf, in der ihnen Ende der 90er-Jahre der internationale Durchbruch gelungen war.

Ein neues Album, das bereits für Oktober angekündigt wurde, soll die Reunion noch perfekt machen. Eine kleine Kostprobe gab es im vergangenen Jahr zwar bereits mit der Single "Edging", die am Sonntag ebenfalls auf der Setlist stand. Doch auf eine Livepremiere eines noch unveröffentlichten Songs mussten die Fans leider verzichten. Dafür standen natürlich Klassiker wie "What's My Age Again?", "All The Small Things" oder "I Miss You" auf dem Programm.

Er war Gitarrist bei Ton Steine Scherben: Rio Reisers Weggefährte R.P.S. Lanrue ist tot
Musik News Er war Gitarrist bei Ton Steine Scherben: Rio Reisers Weggefährte R.P.S. Lanrue ist tot

Dass aus den drei Teenagern von damals inzwischen Familienväter geworden sind, merkte man ihnen zwischen Lasershow, Konfettikanonen und jeder Menge Feuerwerk zwischenzeitlich kaum an.

Dazu sprangen Mark Hoppus und Tom DeLonge lässig in Sneakern über die Bühne, während Travis Barker am Schlagzeug oberkörperfrei die Sticks kreisen ließ - und das auch mal aus luftiger Höhe: Denn etwa zur Hälfte der knapp zweistündigen Show wurde der Drummer mit seinem Set unter die Arena-Decke gehoben.

Mark Hoppus spricht über Krebserkrankung: "Ihr alle habt mein Leben gerettet!"

Der Sänger und Bassist Mark Hoppus (51) schlug in der Barclays Arena sowohl quatschige als auch ernste Töne an. (Archivbild)
Der Sänger und Bassist Mark Hoppus (51) schlug in der Barclays Arena sowohl quatschige als auch ernste Töne an. (Archivbild)  © Manny Carabel/Getty Images/AFP

"Ihr seid so viel lauter als Berlin. Berlin war gut, aber Ihr seid besser", lobte Mark Hoppus sein Publikum, das mittlerweile ebenfalls aus den Kinderschuhen herausgewachsen ist.

Während weiterer Gesangspausen ließ sich Hoppus aber auch viel zu oft zu schlecht gealterten Peniswitzen hinreißen – mit denen er kurzzeitig sogar Buh-Rufe provozierte.

Doch Hoppus war es auch, der an diesem Abend noch denkbar ernste Töne anschlug. "Adam's Song" habe ihm schon früher einmal durch eine besonders schwere Zeit seines Lebens geholfen. "Vor ein paar Jahren bekam der Song noch einmal eine ganz neue Bedeutung für mich", so der 51-Jährige.

Schlechte News für Fans: Wer zum "Parookaville" möchte, steht vor einem Problem
Musik News Schlechte News für Fans: Wer zum "Parookaville" möchte, steht vor einem Problem

Als die Ärzte bei ihm Lymphdrüsenkrebs diagnostizierten, habe er nicht gewusst, ob er die Krankheit überleben würde. Schließlich besiegte er den Krebs. "Innerlich blieb ich leer", so der Sänger weiter, der dann aber noch mit einer positiven Botschaft schloss.

"Diese Band und diese Tour und ihr alle habt mein Leben ein zweites Mal gerettet!", rief er dem applaudierenden Publikum zu.

Kourtney Kardashian und Travis Barker erwarten aktuell ihr erstes gemeinsames Kind.
Kourtney Kardashian und Travis Barker erwarten aktuell ihr erstes gemeinsames Kind.  © Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Anfang September hatten "Blink-182"-Fans noch zittern müssen: Denn Travis Barker hatte die Welttournee plötzlich wegen einer "dringenden Familienangelegenheit" unterbrechen müssen. Mehrere Konzerte in Europa wurden abgesagt.

Der Grund: Der Drummer war seiner Frau Kourtney Kardashian (44) zur Seite geeilt, als diese wegen einer vorgeburtlichen Operation an ihrem gemeinsamen Baby ins Krankenhaus musste.

Doch alles verlief glimpflich. "Gott ist großartig", schrieb Barker anschließend beim Kurznachrichtendienst X (ehemals Twitter), bevor er sich zurück auf den Weg nach Europa machte.

Titelfoto: Manny Carabel/Getty Images/AFP

Mehr zum Thema Musik News: