Hurricane-Festival: Deichkind zeigt eindrucksvoll, warum keine KI sie ersetzen kann

Scheeßel - Sonntag, 21 Uhr: Auf dem Hurricane Festival im niedersächsischen Scheeßel wird laut gejubelt, doch mit dem zeitgleich stattfindenden EM-Spiel Deutschland gegen Schweiz hatte dies nichts zu tun. Als einer der Headliner hat Deichkind gerade die River Stage betreten und Fußball aus den Köpfen des Publikums verbannt – zumindest für zwei Stunden.

Deichkind-Live-Supperter Roger Rekless (42) sprach sich am Sonntagabend für Vielfalt aus.
Deichkind-Live-Supperter Roger Rekless (42) sprach sich am Sonntagabend für Vielfalt aus.  © TAG24/Franziska Rentzsch

"Hurricane, habt ihr genug Energie für eine Deichkind-Show?", hallte es über die Bühne und mit "99 Bierkanister" wurde die Menge schon einmal auf das Kommende eingestimmt: "Achtung, alle Hände hoch!"

Show ist hier genau das richtige Stichwort, denn ein Auftritt der Hamburger Band ist viel mehr als ein Konzert. Viel eher ein tanzbares Erlebnis mit visuellen Highlights.

Für Instrumente ist während einer Deichkind-Performance kein Platz, dafür aber für irre Kostüme, Choreografien und jede Menge (politische) Statements.

Schlechte News für Fans: Wer zum "Parookaville" möchte, steht vor einem Problem
Musik News Schlechte News für Fans: Wer zum "Parookaville" möchte, steht vor einem Problem

Ihren Hit "Bück Dich Hoch" performten die Künstler beispielsweise auf Drehstühlen, deren Rückenlehnen zusammen "F*** AfD!" ergaben.

Roger Rekless (42) fiel in der Menge gleich zu Beginn eine "Kein Mensch ist illegal"-Flagge auf: "Wir wollen heute hier feiern, dass wir alle so verschieden sind und daraus Energy kreieren!"

Allerdings nicht auf Kosten anderer, sondern mit "Freude und Vorsicht", wie MC Philipp Grütering (49) betonte: "Ihr kleinen Cis-Männlein nutzt nicht eure Körpermasse, um irgendjemand zu bedrängen und in den Moshpits will ich kein Gegrabbel sehen!"

In der Menge fanden sich auch viele kostümierte Deichkind-Fans.
In der Menge fanden sich auch viele kostümierte Deichkind-Fans.  © TAG24/Franziska Rentzsch

Hurricane 2024: Deichkind lässt sich in XXL-Fass über die Menge tragen

Zwischenzeitlich performte Deichkind beim Hurricane 2024 aus einem Fass heraus.
Zwischenzeitlich performte Deichkind beim Hurricane 2024 aus einem Fass heraus.  © Tag24/Madita Eggers

Zum Auftakt ihrer Open-Air- und Festival-Tour 2024 haben Deichkind vor wenigen Tagen ihren neuen Song "Könnt ihr noch?" veröffentlicht. Das Besondere daran: Alle Stimmen sind Simulationen einer Künstlichen Intelligenz (KI).

Austauschbar – wie dieser Song vielleicht andeuten soll – sind Deichkind aber auf keinen Fall, wie sie am Sonntag eindrucksvoll bewiesen. Es braucht eben die ansteckende menschliche Energie der Deichkinder, die keine KI erzeugen kann.

Die Ekstase der Fans stieg immer weiter und fand ihre Höhepunkte nicht nur während der Performance der Hits "Bon Voyage", "Arbeit nervt", und "Leider geil", sondern auch während einer wilden Fassfahrt. Ja, Fass.

Woodstock-Veteran John Fogerty: "Ich habe meine Songs zurück"
Musik News Woodstock-Veteran John Fogerty: "Ich habe meine Songs zurück"

In einer XXL-Variante ließen sich Deichkind über die Menge tragen und sangen – wie schon vom Publikum erwartet – "Lass das Fass rein".

Das Fass auf dem Weg durch die Menge.
Das Fass auf dem Weg durch die Menge.  © Tag24/Madita Eggers

Deichkind beim Hurricane: "War unser bestes Konzert!"

Die Stimmung war so aufgeladen, dass das Deichkind-Publikum immer noch nach mehr rief – selbst, als der letzte Headliner des Festivals – "Bring Me the Horizon" – schon längst auf der Forest Stage zu spielen angefangen hatte.

Und ihre lauten Zugabe-Rufe wurden erhört: Mit "Remmidemmi" verabschiedete sich die Band dann aber endgültig.

"Bis zum nächsten Mal. War alles geil!", rief Grütering und kam dann doch noch auf das Thema EM zu sprechen."Glaube, da war noch so ein Spiel – Fußball oder was das war – keine Ahnung. Aber egal, das war unser bestes Konzert dieses Jahr!"

Titelfoto: Tag24/Madita Eggers

Mehr zum Thema Musik News: