Kein offizielles Testament: Söhne von "Queen of Soul" Aretha Franklin streiten um Nachlass

Detroit (Michigan, USA) - Drei Söhne von Aretha Franklin (†76) streiten Medienberichten zufolge vor einem US-Gericht um den Nachlass der 2018 gestorbenen Soulsängerin.

Kecalf Cunningham (53, l.), ein Sohn von Aretha Franklin, spricht mit Rechtsanwalt Charles McKelvie vor einem Gerichtssaal.
Kecalf Cunningham (53, l.), ein Sohn von Aretha Franklin, spricht mit Rechtsanwalt Charles McKelvie vor einem Gerichtssaal.  © Carlos Osorio/AP

Ein offizielles Testament habe die Künstlerin nicht hinterlassen. Im Mittelpunkt des Prozesses, der am Montag (Ortszeit) in einem Vorort von Detroit begonnen hat, stehen demnach aber seitenweise handgeschriebene Testamente Franklins.

Die Papiere seien erst Monate nach dem Tod der Soul-Ikone von einer Nichte entdeckt worden. Ein auf 2014 datiertes Papier lag demnach unter einem Sofakissen im Anwesen der Sängerin, ein anderes aus dem Jahr 2010 in einem verschlossenen Schrank.

Gelten die Notizen als Testamente? Und wenn ja, welches gibt den wahren Wunsch Franklins wieder? Im Prozess geht es laut US-Medien um die Verteilung von Franklins Nachlass, darunter ihr Vermögen, Schmuck und Musikrechte.

Zehntausende bei EM-Fanfest in München: Donnernde Beats aber kaum Fußball-Stimmung
Musik News Zehntausende bei EM-Fanfest in München: Donnernde Beats aber kaum Fußball-Stimmung

Zwei Söhne fordern demnach, dass die unter dem Sofakissen entdeckte Notiz von 2014 als Testament anerkannt wird, ein dritter Sohn will, dass das im Schrank gefundene Dokument von 2010 gewertet wird.

Franklins ältester Sohn stehe unter einer gesetzlichen Vormundschaft und sei nicht Teil des Prozesses.

Teddy Richards (59), Sohn von Aretha Franklin, ist ebenfalls bei der Anhörung dabei.
Teddy Richards (59), Sohn von Aretha Franklin, ist ebenfalls bei der Anhörung dabei.  © Carlos Osorio/AP

Verfahren soll etwa eine Woche dauern

Sängerin Aretha Franklin (†76) hat kein offizielles Testament hinterlassen.
Sängerin Aretha Franklin (†76) hat kein offizielles Testament hinterlassen.  © Mary Altaffer/AP

Der Bundesstaat Michigan erkennt den Medien zufolge handgeschriebene Testamente an. Unklar sei aber unter anderem, welches Dokument weitere nötige Kriterien erfülle.

Das Verfahren soll etwa eine Woche dauern. Erwartet werde, dass Franklins Kinder vor Gericht als Zeugen aussagen, ebenso wie die Nichte und ein Experte für Handschriften.

Franklin wurde mit Titeln wie "Respect" und "Chain of Fools" zu einer der erfolgreichsten Soulsängerinnen ihrer Generation. Sie war im August 2018 im Alter von 76 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben. Für ihren von Gospel und Jazz beeinflussten Soulgesang erhielt die 1942 in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee geborene Sängerin 18 Grammys.

Vor Zehntausenden Menschen: DJ Eskei83 darf auf Berliner Fanmeile Fußball-Fans einheizen
Musik News Vor Zehntausenden Menschen: DJ Eskei83 darf auf Berliner Fanmeile Fußball-Fans einheizen

Mehr als 100 ihrer Lieder schafften es in die Charts.

Titelfoto: Mary Altaffer/AP

Mehr zum Thema Musik News: