Sophia Thomalla erlebt Thriller! Tennis-Ass Zverev gewinnt unglaublichen Krimi

Melbourne - Nerven wie Drahtseile! In einem unglaublichen Krimi hat sich Alexander Zverev (25) bei seinem Grand-Slam-Comeback bei den Australian Open in Melbourne in die zweite Runde gekämpft.

Alexander Zverev (25) steht in der zweiten Runde der Australian Open.
Alexander Zverev (25) steht in der zweiten Runde der Australian Open.  © Frank Molter/dpa

Der Hamburger stemmte sich mit großem Willen und einer tollen Energieleistung gegen das Erstrunden-Aus. Vor den Augen seiner Freundin Sophia Thomalla (33) holte Zverev einen 1:2-Satzrückstand auf und besiegte den peruanischen Lucky Loser Juan Pablo Varillas (27) in fünf Sätzen (4:6, 6:1, 5:7, 7:6, 6:4).

"Ich bin froh, dass ich weiter bin. Wenn Du die Matchpraxis nicht hast, dann ist es in entscheidenden Momenten schwieriger so zu spielen, wie Du willst. Im fünften Satz ist es die Hauptsache, das Match irgendwie zu gewinnen, die Beine waren natürlich müde", sagte er bei Europoort nach dem Sieg.

"Mein Fuß ist gesund, das war in Sydney anders, da habe ich mich noch nicht frei bewegt. Ich bin von der Fitness her noch nicht da, wo ich vorher war. Ich habe mich am Ende des 5. Satzes noch gut gefühlt. Ich muss schauen, wie es die nächsten Tage wird", blickte er voraus.

Alexander Zverev: Mama Brenda erklärt: So oft sieht Alexander Zverev seine Tochter
Alexander Zverev Mama Brenda erklärt: So oft sieht Alexander Zverev seine Tochter

Für Zverev war es der erste Auftritt auf großer Bühne nach seiner schweren Verletzung bei den French Open. Dabei hatte sich der 25-Jährige ganze sieben Bänder gerissen.

Alexander Zverev feiert unglaubliches Comeback bei den Australian Open

Sophia Thomalla (33) litt auf der Tribüne mit.
Sophia Thomalla (33) litt auf der Tribüne mit.  © Frank Molter/dpa

Nach einem verkorksten ersten Satz, einem überragenden zweiten Durchgang und einer Zitterpartie im dritten Satz servierte Zverev im vierten Durchgang bei 4:5 und 5:6 zweimal gegen den Machtverlust. Er zog den Kopf mit zwei souveränen Aufschlagspielen aber noch einmal aus der Schlinge und rettete sich in den Tiebreak.

In dem machte Varillas den ersten Punkt, doch Zverev konterte bei eigenem Aufschlag zum 2:1. Varillas glich aus, doch dann gelang dem Hamburger ein Mini-Break mit einem unfassbaren Vorhand-Passierball cross zum 3:2. Das gab dem 25-Jährigen Auftrieb, bei 4:2 für ihn wurden die Seiten gewechselt.

Zverev servierte ein Ass zum 5:2, seine Box amtete auf. Mit einem krachenden Rückhand-Return sicherte sich der Olympiasieger Satzbälle, den ersten wehrte Varillas ab. Den zweiten nutzte der 25-Jähriger mit einem erneuten Rückhand-Winner, so ging es in der australischen Hitze in den entscheidenden fünften Satz.

Im fünften Satz behält Alexander Zverev die Nerven und macht das entscheidende Break beim 5:4

Die Unterstützer in seiner Box sprangen auf und jubelten ihm zu, Zverev sah man die körperlichen Strapazen an.

Dem Hamburger fehlt nach sieben Monaten Pause einfach die Matchhärte. Dafür war es beachtlich, wie er sich in den fünften Satz rettete.

Dort hielt Zverev gleich seinen Aufschlag, doch auch Varillas gab sich keine Blöße. Bis zum 4:4 war alles in der Reihe, zum 5:4 holte der Hamburger sein Aufschlagspiel zu null!

Und dann packte Zverev zu, holte sich beim Aufschlag des Gegners zwei Matchbälle.

Den ersten vergab der Hamburger, den zweiten nutzte er, anschließend schrie er seine Freude heraus, seine Box stand und applaudierte.

Titelfoto: Frank Molter/dpa

Mehr zum Thema Alexander Zverev: