Amber Heard: Nippelblitzer in türkischer Moschee sorgt für heftige Kritik

Istanbul - Amber Heard (34) gönnt sich nach dem stressigen Gerichtsprozess gegen Ex Johnny Depp (57) eine Auszeit in der Türkei. Doch schon droht der Schauspielerin der nächste Shitstorm...

Ziemlich durchsichtig: So ging Amber Heard (34) auf Sightseeing-Tour durch die Moscheen Istanbuls.
Ziemlich durchsichtig: So ging Amber Heard (34) auf Sightseeing-Tour durch die Moscheen Istanbuls.  © instagram.com/amberheard/

Es könnte alles so schön sein: Amber Heard macht gerade Urlaub in Istanbul und scheint das besondere Flair der Stadt sichtlich zu genießen. Auf Instagram lässt sie ihre Fans in mehreren Beiträgen und regelmäßigen Stories daran teilhaben.

Besonders die Architektur der Metropole am Bosporus hat es dem Hollywood-Star offenbar angetan. So standen auch einige Moscheen auf der Sightseeing-Liste der "Zombieland"-Darstellerin. Eines ihrer Outfits, in dem sie eine der religiösen Stätten besuchte, sorgte bei ihren Followern allerdings für wenig Begeisterung. 

Auf dem Bild trägt Heard nur ein dünnes Seidentop ohne BH darunter und ihre Brustwarzen sind für jeden deutlich zu erkennen. Außerdem hat sich die 34-Jährige zwar ein Kopftuch aufgesetzt, das bedeckt allerdings nur einen Teil ihrer blonden Mähne. Der Rest ist für alle gut sichtbar. 

"Ich habe den Tag damit verbracht, durch die Magie von Istanbuls Moscheen zu wandern!", schreibt die Schauspielerin unter den Schnappschuss. 

Amber Heard wird im Internet für ihre Kleiderwahl scharf kritisiert

Die Kritik ihrer Anhänger hat sich Heard offenbar zu Herzen genommen. Bei ihrem Besuch der Hagia Sophia hielt sie sich an die Kleiderordnung.
Die Kritik ihrer Anhänger hat sich Heard offenbar zu Herzen genommen. Bei ihrem Besuch der Hagia Sophia hielt sie sich an die Kleiderordnung.  © instagram.com/amberheard/

Während die Kommentarfunktion unter ihren Insta-Beiträgen scheinbar deaktiviert ist, erntete sie auf Twitter einige böse Nachrichten für ihr Auftreten: "Hat sie wirklich eine Moschee betreten, während ihre Nippel zu sehen sind? Das ist so respektlos!", regt sich ein Nutzer auf.

"Man sieht ihre Haare und ihren Nacken. Sie hat keinen Respekt vor der Religion!", wettert ein anderer.

Inzwischen hat die Ex-Frau von Johnny Depp ihren Tweet zwar gelöscht, dafür teilte sie ein Statement, in dem sie sich zu den Anschuldigungen äußert: "Anscheinend wurde derjenige, der das geschrieben hat, nicht genügend bezahlt. Ich mache es leicht(er) für dich: Moscheen sind echte Orte, so wie Museen und Kirchen. Das gilt auch für Kopftücher (die manchmal nötig sind, um so einen Ort zu besuchen). Geheimnis gelüftet."

Spurlos vorbei scheint die Kritik an der Blondine aber nicht gegangen zu sein. Ein Selfie von ihr in der Hagia Sophia, das wenig später entstand, zeigt sie komplett bedeckt. Sogar an den Mundschutz hat sie gedacht.

Titelfoto: instagram.com/amberheard/

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0