Anne Wünsche gesteht: "Dachte, ich wache früh nicht mehr auf!"

Berlin - Laut, aufgedreht und fast immer gut gelaunt: So kennen die Fans Ex-BTN-Darstellerin Anne Wünsche. In einem neuen YouTube-Video spricht die 29-Jährige nun darüber, dass es ihr längst nicht immer gut geht.

Anne Wünsche (29) spricht offen über ihre psychischen Probleme.
Anne Wünsche (29) spricht offen über ihre psychischen Probleme.  © Instagram/anne_wuensche

In der Frage-Antwort-Runde möchte ein Fan der Berlinerin wissen: "Hast Du noch Panikattacken?"

Die Influencerin sprach bereits des Öfteren offen über ihre schweren psychischen Probleme der Vergangenheit: Schwere Depressionen hätten sie einst sogar beinahe dazu getrieben, ihr Leben zu beenden.

Doch auch der heftige Shitstorm seit der Trennung von Ex Henning Merten (31) Anfang 2019 geht nicht spurlos an der zweifachen Mutter vorbei.

"Ja! Ich habe immer noch Panikattacken", gibt sie zu. "Ich hatte vor einiger Zeit richtig heftige Panikattacken, also richtig mit einem Druck im Brustkorb. Ich habe wirklich jeden Herzschlag gespürt. Es gab Abende, wo ich dachte: 'Ich wache früh nicht mehr auf. Also ich schlafe jetzt ein und das war's dann.'"

Anne Wünsche suchte etliche Ärzte auf

Die zweifache Mutter leidet unter Panikattacken.
Die zweifache Mutter leidet unter Panikattacken.  © YouTube/Anne Wünsche

Als Zuschauer wird schnell klar, wie nah ihr dieses heikle Thema noch immer geht. 

"Ich habe keine oder nur schwer Luft bekommen, ich habe mich unwohl gefühlt. Die Schmerzen im Brustkorb waren eigentlich das Schlimmste, weil die gingen ganz, ganz lange. Ich habe angefangen zu zittern, mir wurde manchmal schwarz vor Augen, ich war wie benommen", erinnert sie sich.

Es sei eine sehr schwierige Zeit gewesen, in welcher sie etliche Ärzte aufgesucht habe. 

"Alle denken immer, ich bilde mir diese Schmerzen ein, aber die waren da. Ich habe das ja gespürt, ich habe meinen Herzschlag gespürt, ich habe diesen Druck gespürt, ich habe diesen Schmerz gespürt. Aber irgendwie wollte mir keiner glauben, bis dann irgendeine Ärztin ein paar Fragen gestellt hat und ich dann einfach heulend zusammengebrochen bin. Und seit diesem Moment kann ich besser damit umgehen", so Anne.

Seitdem verzichte die 29-Jährige komplett auf Energydrinks, praktiziere Yoga und versuche, ihrem Körper einfach zu geben, was dieser braucht. "Ich habe heute immer noch Panikattacken, aber ich kann damit anders umgehen, also ich habe das nicht mehr so krass wie damals. Damals hatte ich ja Angst vor der Angst", gesteht sie.

Bleibt dennoch nur zu hoffen, dass Anne Wünsche auch lernt, die Ursachen ihrer Panikattacken zu bekämpfen.

Titelfoto: Instagram/anne_wuensche, YouTube/Anne Wünsche

Mehr zum Thema Anne Wünsche:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0