Anne Wünsche rechnet knallhart ab: Fake-Vorwürfe gegen Olli Pocher

Von Elias Kaminski

Berlin - Anne Wünsche (31) holt zum Rundumschlag ab. Nicht nur gegen Hater feuert sie, sondern auch gegen Oliver Pocher.

Anne Wünsche (31) gab Hunde Dobby ab, den sie auf den Seychellen fand.
Anne Wünsche (31) gab Hunde Dobby ab, den sie auf den Seychellen fand.  © Screenshot/Instagram/anne_wuensche

Nachdem sich Wünsche über die Flut an Shitstorms, die sie seit Jahren kassiere, empörte, ließ sie sich am gestrigen Donnerstag auch gegenüber dem Comedian aus. Und ein weiteres Thema, das ihr zuvor am Herzen lag, war Kinder im Netz.

So seien Fotos von ihnen im Darknet gelandet. Der Vorfall habe sie betroffen, erklärt Anne, die daraufhin Anwälte beauftragt habe - auch um den Wahrheitsgehalt der Vorwürfe zu prüfen.

"Es gab nie eine Quellenangabe, es sind immer dieselben Fotos, die seit Jahren herumgehen. Wo sind diese Zeiten?", fragt sich die Dreifach-Mutter und fordert, dass "wir uns zusammentun." Weiter behauptet sie: "Der ganze enorme Shitstorm gegen mich ist entstanden, als Pocher mit der Bildschirmkontrolle begonnen hat."

Anne Wünsche: Anne Wünsche setzt mit sexy Foto Zeichen und kassiert nächsten Shitstorm: "Das Problem bin nicht ich"
Anne Wünsche Anne Wünsche setzt mit sexy Foto Zeichen und kassiert nächsten Shitstorm: "Das Problem bin nicht ich"

Die Schuld wolle sie dem Comedian nicht geben, "weil eine eigentliche Person dahintersteht, die gerichtlich …" Da bricht Anne, die im September 2020 erfolglos eine einstweilige Verfügung gegen Pochers Diss-Track "Influenza" erwirken wollte, den Satz ab.

"Anne, du bist meine Nummer eins, kein Plan was du so zahlst für 100 Likes. Dein Fitvia Tee ist der letzte Scheiß, und dein Anwalt droht ohne ein' Beweis", bekommt sie in dem Song ihr Fett weg.

Anne Wünsche äußert sich zu Influencer-Schreck Olli Pocher

Oliver Pocher (44) und Anne Wünsche (31) werden wohl keine Freunde mehr.
Oliver Pocher (44) und Anne Wünsche (31) werden wohl keine Freunde mehr.  © Marco Steinbrenner/dpa

Und Anne fährt fort: "Ich kann nichts sagen. Wir haben Sachen herausgefunden, die sind so unnormal, die gefakt worden sind. Alles, was der Pocher damals gezeigt hat, diese ganzen E-Mail-Verläufe, die angebliche Kreditkartennummer, das war alles nicht von mir. Das ist alles widerlegt, das ist auch bei den Anwälten."

Es habe sich "so eine enorme Nummer in den vergangenen Jahren gebildet, wo ich ehrlich gesagt fix und alle bin und nicht mehr dagegen ankomme". Wie die Sache eines Tages ausgeht, bleibt jedoch zunächst offen.

Titelfoto: Marco Steinbrenner/dpa, Screenshot/Instagram/anne_wuensche (Bildmontage)

Mehr zum Thema Anne Wünsche: