Bear Grylls: Survival-TV-Star ist "beschämt", sich jemals für Veganismus eingesetzt zu haben

Nordirland - Bear Grylls (48) ist der wahrscheinlich bekannteste Survival-Experte der Welt. Er fühlt sich zwischen wilden Tieren, an menschenlosen Orten mit teils extremen Wetterbedingungen zu Hause. Dennoch bereut er es inzwischen, sich jemals aus Umweltschutz-Gründen vegan ernährt zu haben.

Bear Grylls (48) hat sich von seiner veganen Ernährung verabschiedet.
Bear Grylls (48) hat sich von seiner veganen Ernährung verabschiedet.  © Fotomontage: dpa/kabeleins, AFP/Frazer Harrison

Der ehemalige SAS-Soldat genießt auch hierzulande durch Sendungen wie "Abenteuer Survival" und "Bear Grylls: Stars am Limit" ein hohes Ansehen als Survival-Experte.

Wegen seiner engen Verbundenheit mit der Natur, entschloss Grylls sich schon vor vielen Jahren, sich vegan zu ernähren. Eine Entscheidung, die er inzwischen regelrecht bereut.

"Ich habe mich vor einigen Jahren vegan ernährt - tatsächlich habe ich ein veganes Kochbuch geschrieben - und es ist mir ein bisschen peinlich, weil ich das wirklich unterstützt habe", sagte der Nordire nun laut dem Telegraph in einem Interview mit der britischen Presseagentur PA.

Kusstests in Hollywood: Sie musste zehn Männer an einem Tag küssen
Promis & Stars Kusstests in Hollywood: Sie musste zehn Männer an einem Tag küssen

"Ich dachte, das wäre gut für die Umwelt, und ich dachte, es wäre gut für meine Gesundheit." Doch mittlerweile habe er feststellen müssen, dass er "in beiden Punkten falsch lag".

Vor einigen Jahren hieß es vonseiten des 48-Jährigen noch: "Um unseren unstillbaren Appetit auf Fleisch zu stillen, haben wir sehr unnatürliche Methoden zur Zucht, Haltung und Tötung von Tieren entwickelt."

Doch nun die 180-Grad-Wende: Grylls isst inzwischen sogar quasi nur noch Fleisch!

In seinen Sendungen aß Bear Grylls schon viele "eklige" Dinge

Bear Grylls folgt einer "gegenkulturellen Lebensweise"

"Lange Zeit habe ich so viel Gemüse gegessen, weil ich dachte, es tue mir gut, hatte aber nie das Gefühl, dass es mir [...] gute Nährstoffe liefert." Ganz anders sei das bei rotem Fleisch. "Ich habe versucht, mehr auf meinen Körper zu hören, habe versucht, auf die Natur zu hören, und Gemüse vermisse ich überhaupt nicht."

Er habe sich nie stärker gefühlt, als seit der Zeit, in der er auf die anti-vegane Ernährung umstellte. Auch seiner Haut und seinen Haaren soll es noch nie besser ergangen sein.

Der TV-Star erklärte: "Ich habe eine gegenkulturelle Lebensweise gefunden, in der ich rotes Fleisch und Innereien zu mir nehme - natürliche Nahrung, so wie sie unsere jahrtausendealten Vorfahren Hunderttausende von Jahren gegessen haben."

Titelfoto: Fotomontage: dpa/kabeleins, AFP/Frazer Harrison

Mehr zum Thema Promis & Stars: