Bella Thorne verdient extrem viel Geld mit Nacktbildern: Nun wird sie von Sexarbeiterinnen gehasst

Los Angeles - Nur eine Woche nach ihrer Anmeldung auf der kostenpflichtigen Plattform OnlyFans (TAG24 berichtete) soll sexy Hollywood-Sternchen Bella Thorne (22) unglaubliche zwei Millionen US-Dollar verdient haben. Dafür bekommt sie nun Ärger.

Geht Bellas Erfolg im Netz auf Kosten Anderer?
Geht Bellas Erfolg im Netz auf Kosten Anderer?  © Instagram Screenshots @bellathorne

Instagram-Models haben es schwer: Ohne lukrative Werbepartner und eine gewisse Reichweite in Form von Followern lassen sich auf der kostenlosen Foto-Plattform kaum noch höhere Summen verdienen.

Das dachte sich wohl auch US-Schauspielerin Bella Thorne und entschied daher, sich bei OnlyFans anzumelden. 20 US-Dollar muss man dort für das Abonnieren eines Kanals im Monat zahlen.

Und siehe da: Nach nur einer Woche feiert die 22-Jährige einen bahnbrechenden Erfolg, mit dem sie selbst wohl niemals gerechnet hätte.

Ihr enormer Verdienst von umgerechnet circa 1,6 Millionen Euro beeindruckte offenbar auch die Plattform selbst, weshalb OnlyFans kurzerhand die Zahlungsbedingungen änderte und eine Preisobergrenze für besonders heiße Premium-Bilder einführte.

Happige 150 Dollar verlangte Bella für das einmalige Anschauen von drei heißen Nacktfotos, berichtet die Sun. Solch hohen Preisen hat OnlyFans nun einen Riegel vorgeschoben. Außerdem wurde die Zahlungsfrist von sieben auf 30 Tage erhöht.

Andere Models und insbesondere Sexarbeiterinnen, die ihr Geld seit jeher auf OnlyFans verdienen, zeigten sich von den Änderungen gar nicht begeistert und sind nun ziemlich sauer auf Bella.

Als die junge Beauty mitbekam, was sie da angerichtet hatte, twitterte sie: "Entfernt endlich das Stigma hinter Sex, Sexarbeit und die Negativität, die das Wort Sex umgibt. Ich habe versucht, mehr Leute auf die Website zu bringen, um bessere Einnahmemöglichkeiten für Inhaltsersteller zu schaffen."

Und weiter: "Ich wollte mehr Aufmerksamkeit auf die Website lenken, denn je mehr Menschen dort sind, desto wahrscheinlicher ist die Chance, die Stigmatisierung zu reduzieren. Und bei dem Versuch, dies zu tun, habe ich euch verletzt."

Ein Anflug von Reue ist also durchaus erkennbar Doch ob Bellas Konkurrentinnen sich damit zufrieden geben und ihr ihre angebliche Selbstlosigkeit abkaufen, bleibt mehr als fraglich. Denn die neuen Geschäftsbedingungen von OnlyFans dürften bei vielen Frauen in Zukunft die Gewinne deutlich schmälern.

Titelfoto: Instagram Screenshots @bellathorne

Mehr zum Thema Bella Thorne:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0