Influencerin beantwortet Frage zu ihrem Baby: "Mache mich damit sehr angreifbar"

Hamburg/Spanien - Die Influencerin Charlotte Weise (29) und ihr Partner Felix Adergold (43) haben sich von Anfang an dafür entschieden, ihr Söhnchen Mads der Öffentlichkeit zu zeigen.

Auf dem Instagram-Account von Influencerin Charlotte Weise (29) ist inzwischen vor allem Baby-Content zu sehen.
Auf dem Instagram-Account von Influencerin Charlotte Weise (29) ist inzwischen vor allem Baby-Content zu sehen.  © Screenshot/Instagram/charlotte_weise

Und nicht nur das: Die beiden zeigen dabei nach wie vor nicht nur die glücklichen Momente mit ihrem kleinen Sohn, sondern berichten auch offen und ehrlich von stressigen und nervenaufreibenden Augenblicken ihres neuen Eltern-Daseins.

Selbst über die bangen Momente ihrer Frühchen-Geburt sprach Charlotte ohne Tabus: "So viel Angst um das Baby und das eigene Leben", erinnert sich Charlotte heute an die Zeit zurück.

Doch sie weiß ganz genau, weshalb sie auch diese Zeit mit ihren Followern teilen wollte: "Deshalb habe ich das alles öffentlich gemacht, weil es so vielen nach mir geholfen hat, wenn sie eine Frühgeburt hatten", erklärte sie ihrer Community zuletzt die Beweggründe für ihre Offenheit.

Charlotte Weise über Freund Felix: "Man redet seltener, hat weniger Nähe"
Charlotte Weise Charlotte Weise über Freund Felix: "Man redet seltener, hat weniger Nähe"

Kein Wunder also, dass die beiden nur zu gut wissen, dass ihre Posts auch negative Reaktionen hervorrufen können.

Umso erstaunlicher, dass sich Charlotte nun vor einem eher harmlosen Post offenbar doch Gedanken um das Feedback ihrer Follower machte.

Die Influencerin teilt ihr Leben als Neu-Mama mit ihren Fans

Söhnchen Mads bekommt schon Beikost

"Es kamen jetzt so viele Fragen zur Beikost", schrieb sie in einer aktuellen Instagram-Story. "Ich mache mich damit sehr angreifbar, wenn ich jetzt sage wie wir es machen." [Rechtschreibung aller Kommentare entspricht dem Original, Anm. d. Red.]

Schließlich gebe es unzählige Meinungen zu dem Thema und sie sei natürlich noch lange kein Profi. Dennoch entschied sich Charlotte dafür, ihren Fans von ihrer Vorgehensweise zu berichten.

Mads bekomme inzwischen ganz klassisch seinen ersten Biomöhrenbrei, auch wenn er ihn noch nicht richtig esse, sondern eher damit spiele.

"Aber so lernt er den Geschmack nach und nach kennen", so die Influencerin. Doch dabei sei es nicht ihr Ziel, ihn jetzt bereits abzustillen. Dafür sei noch reichlich Zeit.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/charlotte_weise

Mehr zum Thema Charlotte Weise: