Cora Schumacher rechnet ab und spricht erstmals über Eklat mit ihrem Begleiter!

Brisbane (Australien) - Unmittelbar vor der Rückreise nach Deutschland hat Cora Schumacher (47) ihr Schweigen gebrochen und sich erstmals zu dem Eklat mit ihrem Begleiter Jörg Kunze (50) geäußert. Nach Versöhnung klingen ihre Worte nicht!

Cora Schumacher (47) beendete ihren Aufenthalt im Dschungelcamp aus eigenen Stücken.
Cora Schumacher (47) beendete ihren Aufenthalt im Dschungelcamp aus eigenen Stücken.  © Bildmontage: Instagram/coraschumacher (Screenshots)

Bereits nach drei Tagen warf die einstige Schwägerin von Formel-1-Legende Michael Schumacher (55) im RTL-Dschungelcamp aufgrund gesundheitlicher Probleme das Handtuch. Die Schlagzeilen beherrschte sie trotzdem.

Nicht nur das Affären-Drama mit Oliver Pocher (45) sorgte für Gesprächsstoff, sondern vor allem auch der eskalierte Zoff mit ihrem engen Freund und Vertrauten im Hotel Imperial. Kunze wechselte daraufhin sogar die Unterkunft.

Warum Cora wollte, dass ihr Freund Down Under verlässt, weiß er nicht, hat aber eine Vermutung: "Ich denke, sie hat ihre Wut, Enttäuschung und ihren Stress einfach auf mich projiziert. Ich bin weder ihr Lakai noch Mitarbeiter", so der 50-Jährige.

Vanessa will Brautkleid anprobieren, doch Uwe Herrmann sagt "Nein!"
Uwe Herrmann Vanessa will Brautkleid anprobieren, doch Uwe Herrmann sagt "Nein!"

Das frühere Erotik-Model hatte über ihr Management ausrichten lassen, sich zu dem Thema nicht zu äußern. Am Flughafen in Brisbane brach sie jetzt mit diesem Vorsatz und stellte gegenüber RTL klar: "Ne, die Tür ist zu. Ich habe erstmal keinen Klärungsbedarf!"

Rund 280.000 Menschen folgen Cora Schumacher inzwischen auf Instagram

Dschungelcamperin pfeift auf Versöhnung: "Wer mich einmal enttäuscht ..."

Vor dem Dschungel-Abenteuer war die Freundschaft noch intakt: Cora und ihr Begleiter Jörg Kunze (50) posieren am Strand in Down Under.
Vor dem Dschungel-Abenteuer war die Freundschaft noch intakt: Cora und ihr Begleiter Jörg Kunze (50) posieren am Strand in Down Under.  © Screenshot/Instagram/joergkunze

Ergänzend fügte die 47-Jährige hinzu, dass sie sich vorerst nur auf sich und ihren Hund konzentrieren wolle. Ein bisschen Arbeit stünde auch noch an - mehr nicht!

Und Kunze? Der fand im Interview mit dem Kölner Privatsender ebenfalls deutliche Worte. "Cora hat in der Gruppe mehrfach geäußert, sie fühle sich von mir vernachlässigt und ich hätte ihr nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt", erklärt der 50-Jährige.

Außerdem habe sie immer wieder betont, was für ein schlechter Begleiter er doch gewesen sei. Kunze ist sich allerdings keiner Schuld bewusst: "Das sehe ich überhaupt nicht mal ansatzweise so. Aber für sie hat es offensichtlich nicht gelangt!"

Auf Live-Konzert: Sänger umarmt einen Fan - dann stirbt er plötzlich
Promis & Stars Auf Live-Konzert: Sänger umarmt einen Fan - dann stirbt er plötzlich

Das Tischtuch zwischen den beiden Streithähnen scheint in der Tat zerschnitten zu sein. Auch Coras abschließende Worte am Flughafen deuten nicht auf eine baldige Versöhnung in. "Wer mich einmal enttäuscht … das Thema ist für mich im Kopf komplett abgehakt", macht die Blondine ihren Standpunkt deutlich.

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/joergkunze, Instagram/coraschumacher (Screenshots)

Mehr zum Thema Cora Schumacher: