"Der Exorzist"-Kameramann Owen Roizman mit 86 Jahren gestorben

Los Angeles - Der US-amerikanische Kameramann Owen Roizman, der bei Hollywood-Filmen wie "Der Exorzist" oder "Tootsie" hinter der Kamera stand, ist tot. Er wurde 86 Jahre alt.

Im Jahr 2017 wurde Owen Roizman (†86) ein Ehren-Oscar für sein Lebenswerk verliehen. (Archivbilder)
Im Jahr 2017 wurde Owen Roizman (†86) ein Ehren-Oscar für sein Lebenswerk verliehen. (Archivbilder)  © Bildmontage: Jordan Strauss/Invision/dpa, Valerie Macon/AFP

Er sei Freitagnacht (Ortszeit) in seinem Haus im kalifornischen Encino gestorben, berichtete das Filmblatt "Hollywood Reporter" unter Berufung auf Roizmans Ehefrau Mona.

Der US-Verband der Kameraleute (American Society of Cinematographers) trauere um den nach "langer Krankheit" gestorbenen Kameramann, hieß es in den sozialen Medien der Organisation.

Roizman war fünfmal für den Oscar nominiert - für seine Kameraarbeit an "French Connection - Brennpunkt Brooklyn", "Der Exorzist", "Network", "Tootsie" und "Wyatt Earp – Das Leben einer Legende".

Verbot von "L'amour toujours" wegen Nazi-Gegröle? Darum ist Ikke Hüftgold dagegen
Promis & Stars Verbot von "L'amour toujours" wegen Nazi-Gegröle? Darum ist Ikke Hüftgold dagegen

Bei den Preisverleihungen war er immer leer ausgegangen, doch die Oscar-Akademie würdigte seine Verdienste 2017 mit einem Ehren-Oscar.

Der Kameramann habe ein ganz besonderes Auge, nicht nur für einzelne Bilder, sondern für die gesamte Geschichte, erklärte "Tootsie"-Star Dustin Hoffman (85) damals in seiner Lobrede auf Roizman.

Kollegen, Fans und Freunde verabschieden sich von Owen Roizman

Auch bei Filmen wie "Die drei Tage des Condor", "Die Frauen von Stepford", "Addams Family", "Grand Canyon – Im Herzen der Stadt" oder "French Kiss" stand Roizman hinter der Kamera.

Titelfoto: Bildmontage: Jordan Strauss/Invision/dpa, Valerie Macon/AFP

Mehr zum Thema Promis & Stars: