Ed Sheeran feiert Sieg vor Gericht mit Überraschungs-Konzert auf offener Straße!

New York City (USA) - Kurz nach dem Urheberrechtsprozess gegen Marvin Gaye, überraschte Grammy-Gewinner Ed Sheeran (32) seine Fans in New York City: Auf offener Straße zückte er seine Gitarre und gab ein Mini-Konzert.

Von einem Auto aus lieferte Ed Sheeran (32) ein Mini-Konzert und überraschte damit hunderte Fans, die zur Eröffnung seines Pop-Up-Stores gekommen waren.
Von einem Auto aus lieferte Ed Sheeran (32) ein Mini-Konzert und überraschte damit hunderte Fans, die zur Eröffnung seines Pop-Up-Stores gekommen waren.  © Bildmontage/Screenshots: TikTok/juliaadrian119

Eigentlich wollte der Sänger seinen Pop-Up-Store in Soho besuchen, in dem sein neuestes Album erhältlich war.

Im Mittelpunkt der vermeidlichen Urheberrechtsverletzung des Songs "Let's Get It On" von Marvin Gaye: Sheerans Hit-Song "Thinking Out Loud", den er am gestrigen Freitag auf offener Straße zum Besten gab.

Wie das Magazin "Page Six" berichtete, sprang der Sänger auf ein Auto und stimmte umringt von vielen Fans, die zum Erwerb seines neuesten Albums gekommen waren, die Gitarre an.

Was eine Pokémon-Karte mit dem Erfolg von Papaplatte zu tun hat!
Promis & Stars Was eine Pokémon-Karte mit dem Erfolg von Papaplatte zu tun hat!

Von der Straße und umliegenden Häuserfenstern filmten Schaulustige sowie Fans den Überraschungsauftritt und sangen die Ballade mit ihrem Idol mit.

Der 32-Jährige, der in dem TikTok-Video einer Anwesenden entspannt und ausgeglichen wirkt, ist sicherlich froh, dass der Urheberstreit zu seinen Gunsten entschieden wurde.

Um bei der Gerichtsverhandlung anwesend zu sein, verpasste der gebürtige Brite jedoch die Beerdigung seiner verstorbenen Oma.

Ed Sheeran über sich selbst: "Nur ein Typ mit einer Gitarre"

Nach gewonnenem Rechtsstreit kann der Sänger (M.) nun ausgelassen die Veröffentlichung seines neuen Albums feiern.
Nach gewonnenem Rechtsstreit kann der Sänger (M.) nun ausgelassen die Veröffentlichung seines neuen Albums feiern.  © TIMOTHY A. CLARY / AFP

An seine Ankläger richtete er deutliche Worte: "Wir haben die letzten acht Jahre damit verbracht, über zwei Songs mit dramatisch unterschiedlichen Texten, Melodien und vier Akkorden zu sprechen, die auch unterschiedlich sind und jeden Tag von Songwritern auf der ganzen Welt verwendet werden."

"Sie sind Teil des Songwriter-Alphabets, unseres Werkzeugkastens, und sollten für uns alle da sein. Niemand besitzt sie oder die Art, wie sie gespielt werden, genauso wie niemand die Farbe Blau besitzt", sagte der Sänger vor Gericht.

Der 32-Jähriger, der ankündigte, seiner Karriere ein Ende zu bereiten, wenn er den Gerichtsprozess verliere, fuhr fort: "Ich bin nur ein Typ mit einer Gitarre, der es liebt, Musik zu schreiben, die die Leute genießen können. Ich bin und werde es mir niemals erlauben, ein Sparschwein zu sein, an dem jemand rütteln kann. Die Tatsache, dass ich für diesen Prozess in New York sein musste, hat dazu geführt, dass ich es verpasst habe, mit meiner Familie bei der Beerdigung meiner Oma in Irland zu sein, und diese Zeit werde ich nie zurückbekommen."

"Sommerhaus"-Stars erstmals Eltern: So haben Mola und Adelina die Geburt erlebt
Promis & Stars "Sommerhaus"-Stars erstmals Eltern: So haben Mola und Adelina die Geburt erlebt

Bereits in der Vergangenheit wurde Sheeran Plagiarismus vorgeworfen. Der Sänger wurde zweimal verklagt, weil er angeblich die Arbeit anderer Künstler gestohlen habe. Beide Fälle konnten außergerichtlich beigelegt werden.

Titelfoto: Bildmontage/Screenshots: TikTok/juliaadrian119

Mehr zum Thema Promis & Stars: