Polizeigewalt: Emmy Russ macht Beamten nach Festnahme schwere Vorwürfe

Hamburg - Die Polizei Hamburg hat es geschafft, dass sie einen ihrer treuesten Fans verloren hat. Emmy Russ (21) erhebt nach einem Einsatz am Montag schwere Vorwürfe gegen die beteiligten Beamten. 

Stein des Anstoßes: Emmy Russ (21) posiert auf einem Polizeifahrzeug in Hamburg.
Stein des Anstoßes: Emmy Russ (21) posiert auf einem Polizeifahrzeug in Hamburg.  © Screenshot/Instagram/emmyruss1

Die ehemalige "Promi Big Brother"-Teilnehmerin wurde nämlich im Stadtteil Winterhude festgenommen, nachdem sie auf dem Streifenwagen "Peter 33/10" posierte hatte. 

Der Grund: Die Polizei warf ihr vor, eine Delle in der Motorhaube des VW hinterlassen zu haben. 

Emmy bekam eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, teilte die Polizei in ihrem Bericht über den aus ihrer Sicht "kuriosen Einsatz" mit. Außerdem werde der 21-Jährigen der Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro in Rechnung gestellt werden. 

Doch aus Emmys Sicht ist der Einsatz keineswegs kurios und witzig gewesen. Bereits kurz danach schrieb sie auf Instagram, dass sie zwei blaue Flecken kassiert habe und erst nach Stunden ohne ihren Rock die Wache verlassen musste. 

Doch erst am Freitagabend hat sich die Hamburgerin auf Instagram mit ihrer ausführlichen Sicht der Dinge zu Wort gemeldet. In 8 Minuten und 42 Sekunden schildert sie, was am Montag vorgefallen ist. 

Emmy Russ posiert gerne mit Polizeiautos

Emmy Russ hat Fotos und Videos ihrer Verletzungen gemacht

Die Abdrücke am Arm von Emmy Russ (21) sollen vom Polizeieinsatz stammen.
Die Abdrücke am Arm von Emmy Russ (21) sollen vom Polizeieinsatz stammen.  © Screenshot/Instagram/emmyruss1

Sie werde zu Unrecht einer Straftat beschuldigt, sagt Emmy. Mit ihrem Foto wollte sie eigentlich nur zeigen, dass sie die Polizei unterstützt, obwohl diese von vielen Menschen gehasst werde. 

Beweise für ihre Unschuld präsentiert die Blondine auch. Vor ihrem Fotoshooting habe sie eine Aufnahme des Polizeiautos gemacht, "weil mir eine Delle in der Motorhaube aufgefallen ist". Nun werde sie für genau diese Beschädigung verantwortlich gemacht. 

Dabei wiege die 1,57 Meter große Blondine nur 46 Kilogramm und habe sich nicht auf den Bereich abgestützt, wo die Delle sei. Die Polizei Hamburg habe die Fotos beschlagnahmt und könne sie auswerten. 

Abgesehen davon seien die Beamten sehr rabiat mit ihr umgegangen. Ein Polizist habe "unnötige, nicht berechtigte Gewalt" an ihr ausgeübt. 

"Er hat mich so krass an den Armen gepackt, dass ich davon Abdrücke getragen habe", sagt die Hamburgerin. Als Beweis zeigt Emmy in ihrem Video ihren Arm, auf dem noch weiße und rote Stellen zu sehen sind, die nach Fingerabdrücken aussehen. Außerdem präsentiert sie einen blauen Fleck am Bein. 

"Bei so einer Kleinigkeit darf überhaupt kein minimaler Kratzer an einer Person entstehen, das hätte man alles vernünftig mit Wörtern klären können", sagte Emmy. 

Emmy Russ fühlt sich von der Polizei zu tiefst gedemütigt

Nicht das erste Mal räkelt sich Emmy Russ (21) auf einem Polizeiauto.
Nicht das erste Mal räkelt sich Emmy Russ (21) auf einem Polizeiauto.  © Screenshot/Instagram/emmyruss1

Nachdem die Beamten ihr das Handy weggenommen hätten, sei sie mit Gewalt in eine Zelle geschubst worden. Mit ihr sei umgegangen worden, "als sei ich das letzte Stück Scheiße".

Von ihrer Zelle habe Emmy in die Wache sehen können. "Nach etwa anderthalb Stunden wurde oben rechts der Fernseher eingeschaltet und es wurde Fußball geguckt." Anscheinend das verlorene DFB-Pokal-Spiel des HSV gegen Dynamo Dresden

Ob das so in Ordnung war? Ihr sei nach Lachen und Weinen zumute gewesen, denn dadurch sei ihre Zeit in der Zelle verlängert worden, ist sich die 21-Jährige sicher.

"Immer wieder sind Polizisten vorbeigelaufen und haben mich ausgelacht. Sie haben gelacht, über mich geredet." Einige hätten sich auch erkannt, einer habe sie sogar kurz nach dem Vorfall bei Instagram angeschrieben. Einen Screenshot des Chats zeigt sie im Video. 

Der Fall ist für Emmy noch längst nicht abgeschlossen. Am Freitag erreichte sie eine Vorladung, um zum Vorwurf der Sachbeschädigung auszusagen. Dazu soll sie auf die Wache kommen, auf der sie festgenommen wurde. Für die 21-Jährige ein Unding. 

"Die Polizisten, die mich dort mit absolut unrechten Dingen behandelt, mich ausgelacht haben und mir noch auf Instagram privat geschrieben haben, möchten mich verhören, um mich noch dümmer dastehen zu lassen? Wird nicht passieren!"

Das ganze Statement von Emmy Russ zur Polizei Hamburg

Bleibt noch die Sache mit dem Rock. Während des Einsatzes soll es zu einer sexuellen Belästigung gekommen sein, berichtet der Stern. Ein Polizist soll Emmy in den Schritt gefasst haben. Daher wurde der Rock sichergestellt, um mögliche DNA-Spuren zu sichern. Es werde intern ermittelt. 

Der Vorfall hat Emmys Glauben in die Polizei tief erschüttert. Für keine andere Berufsgruppe schlug ihr Herz höher, doch nun ist sie kein Fan mehr. 

Titelfoto: Screenshot/Instagram/emmyruss1

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0