Felix Lobrecht erzählt von Kiff-Gelage vor Berlinale: Franziska Giffey "war safe passiv high"

Berlin - Breit auf der Berlinale: Felix Lobrecht (34) hat die Filmfestspiele im Kiff-Rausch verbracht. In den Genuss kam wohl auch ungewollt eine Politikerin, die nach der historischen Pleite ihrer Partei bei der Berlin-Wahl Entspannung bitter nötig hat: Franziska Giffey (44, SPD).

Wenn ein Gesichtsausdruck Bände spricht: Franziska Giffey (44, SPD) und Felix Lobrecht (34) auf dem Roten Teppich der Berlinale.
Wenn ein Gesichtsausdruck Bände spricht: Franziska Giffey (44, SPD) und Felix Lobrecht (34) auf dem Roten Teppich der Berlinale.  © Jörg Carstensen/dpa

Lobrechts Roman "Sonne und Beton" ist ein Bestseller.

Nun kommt die Verfilmung über das knallharte Leben von vier Jungs in der Neuköllner Gropiusstadt in die Kinos. Ein knallharter Stoff. Ebenso knallhart und stoffreich, wie die Anfahrt des Comedians zur diesjährigen Berlinale.

Zahlreiche Interviews habe Lobrecht im Rahmen der Uraufführung des Streifens am Samstag geben müssen, wie er in der aktuellen Ausgabe seines preisgekrönten Podcasts "Gemischtes Hack" berichtete.

Felix Lobrecht: Felix Lobrecht hat sich im Tierheim Berlin verliebt
Felix Lobrecht Felix Lobrecht hat sich im Tierheim Berlin verliebt

"Ich habe nur gequasselt. Dann hatten wir eine halbe Stunde, um uns umzuziehen und ein bisschen druckzubetanken, bis es auf den Roten Teppich ging", wie der gebürtige Nordrhein-Westfale seinem Mitstreiter Tommi Schmitt (34) verriet.

"Dann war es aber witzig". Mit 70 bis 80 Darstellern aus dem Film ging es mit einem gemieteten Doppeldeckerbus zur Veranstaltung.

"Alle in dem Bus am Kiffen, Saufen, Rauchen. (...) Dann sind wir alle über den Teppich gelaufen und haben einen unglaublichen Affen gemacht, gesprungen, Fotos gemacht. Das war schon sehr, sehr witzig", schilderte er weiter die Fahrt.

Verfilmung von Felix Lobrechts Roman "Sonne und Beton" feierte auf Berlinale 2023 Premiere

Der Comedian und die Politikerin saßen offenbar zusammen im Kiff-Bus.
Der Comedian und die Politikerin saßen offenbar zusammen im Kiff-Bus.  © Jörg Carstensen/dpa

"Wir haben das Ding komplett an uns gerissen. Dann war auch noch Franziska Giffey, noch Berlins Regierende Bürgermeisterin, da und sie wurde von uns von einem zum nächsten hin- und hergerissen und geschubst", erzählte Lobrecht weiter, der im Berliner Ortsteil Gropiusstadt aufwuchs.

Dabei hätten sie die SPD-Politikerin aufgefordert, mit ihnen zu posieren und herumzualbern.

Schmitts Frage, ob die frühere Bezirksbürgermeisterin von Neukölln vorher auch in dem Bus gesessen habe, bejahte Lobrecht: "Die war safe passiv high, Alter, weil so viel in dem Bus so viel gekifft wurde."

Felix Lobrecht: Felix Lobrecht über Zeit in Psychiatrie: "Von der Klapse auf den roten Teppich"
Felix Lobrecht Felix Lobrecht über Zeit in Psychiatrie: "Von der Klapse auf den roten Teppich"

Im Anschluss seien sie dann zehn bis fünfzehn Minuten auf dem Roten Teppich "herumgesprungen und haben Tausende Fotos gemacht".

Und was sagt Frau Giffey dazu? Eine Antwort auf eine TAG24-Anfrage vom Mittwoch steht noch aus.


Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema Felix Lobrecht: