Filmtrio aus "Fluch der Karibik": So urteilen Orlando Bloom und Keira Knightley über Johnny Depp

USA - Während der viel beachtete Prozess zwischen Johnny Depp (58) und Amber Heard (36) weitergeht, haben sich mehrere Stars außerhalb des Gerichtsverfahrens über Johnny Depp geäußert - darunter auch Keira Knightley (37) und Orlando Bloom (45) aus den "Fluch der Karibik"-Filmen.

Orlando Bloom (45, l.), Keira Knightley (37, M.) und Johnny Depp (58, r.) prägten mit ihren Figuren die "Fluch der Karibik"-Filme entscheidend.
Orlando Bloom (45, l.), Keira Knightley (37, M.) und Johnny Depp (58, r.) prägten mit ihren Figuren die "Fluch der Karibik"-Filme entscheidend.  © PR / Gaumont Buena Vista International, Walt Disney Pictures

Nachdem kürzlich Depps frühere Affäre Ellen Barkin (68) zu Wort gekommen war und dem bekannten Schauspieler unter anderem Kontrollsucht und Alkoholmissbrauch vorgeworfen hatte, haben sich nun auch zahlreiche weitere Stars geäußert.

Zusammen mit Bloom und Knightley bildete Depp das ikonische Filmtrio aus Captain Jack Sparrow, William Turner und Elizabeth Swann.

Wie die New York Post berichtet, zeigten sich beide Promis sehr positiv gegenüber ihrem damaligen Kollegen. "Ich durfte mit einem meiner Helden zusammenarbeiten, was für mich in dieser Phase meiner Karriere wirklich inspirierend war", sagte Bloom und betonte, wie viel Spaß er am Set von "Fluch der Karibik" hatte.

"Querdenker" und Impfgegner umgehen immer häufiger sächsisches Bildungssystem
TV & Shows "Querdenker" und Impfgegner umgehen immer häufiger sächsisches Bildungssystem

"Er ist einfach großartig. Es ist wirklich seltsam, weil er ein großer Hollywood-Star ist, aber er ist so ein netter Kerl", ergänzte Knightley hinsichtlich des Prozesses in Fairfax (Virginia). "Er ist derzeit einer der wenigen Schauspieler, die diese enormen Risiken eingehen würden, und es war ein Risiko", betonte die Schauspielerin im Hinblick auf Depps Filmfigur. "Er hat den Mumm, so eine Rolle zu spielen und das finde ich genial."

Kevin McNally (66), der in "Fluch der Karibik" die Rolle des Ersten Maat Joshamee Gibbs innehatte, sagte: "Ich habe bei Johnny nie eine Spur von einer dunklen Seite gesehen. Ich sehe einen großartigen Menschenfreund und einen wunderbaren Menschen. Ich sehe kein Hindernis dafür, dass er zurückkommt und Jack Sparrow spielt."

Angelina Jolie, Eva Green und weitere Schauspielerinnen äußern sich zu Johnny Depp

Auch Penélope Cruz (48, l.), Winona Ryder (50, M.) und Angelina Jolie (46, r.) äußerten sich positiv über Johnny Depp.
Auch Penélope Cruz (48, l.), Winona Ryder (50, M.) und Angelina Jolie (46, r.) äußerten sich positiv über Johnny Depp.  © Montage: Jae C. Hong/Invision/AP/dpa, Evan Agostini/Invision/dpa, Evandro Inetti/ZUMA Press Wire/dpa

Winona Ryder (50), mit der Johnny Depp eine Beziehung nach ihrer Zusammenarbeit in der Tragikomödie "Edward mit den Scherenhänden" (1990) hatte, brachte schon 2016 ihre Überraschung über die Vorwürfe zum Ausdruck.

"Er war nie so zu mir. Überhaupt niemals missbräuchlich. Ich kenne ihn nur als einen wirklich guten, liebevollen, fürsorglichen Kerl, der die Menschen, die er liebt, sehr beschützt", so die 50-Jährige.

Auch Angelina Jolie (46) schwärmte 2010 von ihrer gemeinsamen Zeit mit Johnny Depp, als die beiden für den Film "The Tourist" vor der Kamera standen.

Riverboat: Zu alt! Muss Wetter-Guru Thomas Globig den MDR verlassen?
Riverboat Zu alt! Muss Wetter-Guru Thomas Globig den MDR verlassen?

"Er ist einfach so ein netter Kerl. Er ist so witzig und es macht so viel Spaß, mit ihm abzuhängen. Gleichzeitig ist er ein wirklich experimenteller Künstler, der viel am Set gibt und seinen Schauspielkollegen gegenüber sehr liebenswürdig ist", so Jolie.

Ebenfalls positiv äußerten sich Eva Green (41), Penélope Cruz (48) und Kaya Scodelario (30), die auch Teil der "Fluch der Karibik"-Reihe waren. So lobte etwa Letztere, wie sehr ihr Depp beim Dreh geholfen habe.

"Wir lagen einfach auf einem Stück Greenscreen und mussten so tun, als würden wir fallen. Ich wusste nicht, was zum Teufel ich tun würde, und ich schaute hinüber zu ihm und sobald sie 'Action' sagten, war er einfach total engagiert - es war ihm egal, ob es ihn albern oder komisch oder seltsam aussehen ließ", sagte die Darstellerin 2017. "Das hat mich dazu inspiriert, selbst loszulassen, meinen Verstand zu verlieren und mich in meine Rolle einzufügen", so Scodelario.

Titelfoto: Gaumont Buena Vista International, Walt Disney Pictures, Evandro Inetti/ZUMA Press Wire/dpa, Jae C. Hong/Invision/AP/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: