Fynn Kliemann verrät: Das hat er wirklich mit seinem Bremer Tiny House vor!

Bremen - Mit dieser Resonanz hätte wohl selbst Fynn Kliemann (32) nicht gerechnet.

Fynn Kliemann (32) hat schon viele Pläne für sein neuestes Projekt.
Fynn Kliemann (32) hat schon viele Pläne für sein neuestes Projekt.  © Screenshot Instagram/fimbim

Die Nachricht, dass nun ausgerechnet er der stolze Besitzer des kleinsten Hauses Bremens ist, berichteten Anfang der Woche nicht nur die regionalen Medien.

Dabei hatte der 32-Jährige die Nachricht nur nebenbei in seiner Instagram-Story als "kleine Überraschung" fallen gelassen, war dann aber gar nicht weiter auf seinen Kauf eingegangen.

Jetzt erreichten den YouTuber aber so viele Nachrichten zu dem Thema, dass er seine Community nun doch noch einmal über seine genauen Absichten aufklärte: "Im Grunde wird das eine Übernachtungsmöglichkeit", erklärt Fynn in seiner aktuellen Story. Der Plan sein, dass auch irgendwann mal seine Follower in dem Haus übernachten könnten.

Statt XXL-Eigenheim: Darum lebt Pietro Lombardi seit Monaten im Hotel
Pietro Lombardi Statt XXL-Eigenheim: Darum lebt Pietro Lombardi seit Monaten im Hotel

Doch das schnuckelige Objekt soll nicht einfach nur eine Ferienwohnung werden, der YouTuber hat auch noch etwas ganz Besonderes damit vor: "Das ganze Haus wird faltbar!", verkündet er. Das Bett wolle er so einbauen, dass der Bewohner es per Smartphone herunterfahren könne. Durch ein Glasdach könnte man dann direkt in den Himmel gucken. Auch die Dachterrasse wolle er noch weiter ausbauen, "und vielleicht buddeln wir auch nach unten", so Fynn.

Doch dem YouTuber sind auch ein paar Grenzen gesetzt: Denn das Haus im Schnoor-Viertel steht unter Denkmalschutz.

Das Projekt will Fynn erst im Sommer angehen, denn vorerst muss er sich auch noch um ein ehemaliges DDR-Feriendorf kümmern, das er ebenfalls im vergangenen Jahr kaufte und nun mit fleißigen Helfern umgestalten will (TAG24 berichtete).

Nur vier Quadratmeter Wohnfläche

Das kleinste Haus Bremens steht mitten in der Altstadt.
Das kleinste Haus Bremens steht mitten in der Altstadt.  © Sina Schuldt/dpa

Vor einigen Wochen hatte sich der Norddeutsche das Häuschen mit nur vier Quadratmetern Wohnfläche im angesagten Bremer Schnoor-Viertel gekauft.

Für 77.777 Euro wurde das schnuckelige Objekt zuvor im Internet angeboten (TAG24 berichtete). "Es ist vielleicht das älteste Tiny House Deutschlands", sagte Immobilienmakler Tobias Lachmann im November über das mehr als 100 Jahre alte Objekt.

Fynn Kliemann geht noch einen Schritt weiter, er selbst deklarierte das Gebäude als "das kleinste Haus Deutschlands".

Titelfoto: Screenshot Instagram/fimbim, Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Fynn Kliemann: