Kritik an Fynn Kliemanns kleinstem Haus Deutschlands: "Das ist Wucher"

Bremen - Gerade erst hat Fynn Kliemann (35) sein Herzensprojekt im Bremer Schnoorviertel für die Vermietung freigegeben, schon hagelt es jede Menge Kritik.

Fynn Kliemann (35) hat sein Herzensprojekt für seine Community freigegeben: Doch nicht bei allen kommt das Ferienhäuschen gut an.
Fynn Kliemann (35) hat sein Herzensprojekt für seine Community freigegeben: Doch nicht bei allen kommt das Ferienhäuschen gut an.  © Sina Schuldt/dpa, Screenshot/Instagram/fimbim (Bildmontage)

Drei Jahre lang hat der YouTuber an dem vielleicht kleinsten Haus Deutschlands getüftelt, um es endlich einzugsbereit zu machen.

Das mehr als 100 Jahre alte Haus stand für rund 77.777 Euro zum Verkauf. Fynn Kliemann renovierte es von Grund auf, um es an seine Community zu vermieten. Seit Mitte Dezember kann der ehemalige Hauswirtschaftsraum mit Hühnerstall ganz offiziell als Ferienwohnung auf der Plattform LDGG gemietet werden.

Ausgebucht ist das Haus für dieses Jahr zwar noch lange nicht, doch nicht jeder oder jede kann sich eine Übernachtung auch leisten.

Fynn Kliemann: Nach Ausstieg beim Hausboot: Damit macht Fynn Kliemann jetzt auch Schluss
Fynn Kliemann Nach Ausstieg beim Hausboot: Damit macht Fynn Kliemann jetzt auch Schluss

Denn los geht es erst bei 210 Euro pro Nacht für maximal zwei Personen, inklusive Endreinigung, Bettwäsche und Handtücher. In den vier Quadratmetern sind ein Klappbett, das angeblich "kleinste Klo der Welt", ein Waschbecken, ein Minikühlschrank sowie eine Kaffeemaschine untergebracht.

"Das ist schlicht und einfach Wucher!", finden zahlreiche Follower, die ihrem Ärger jetzt auf dem LDGG-Instagram-Account Luft machten.

Fynn Kliemann äußerte sich noch nicht zu der Kritik

"Es dann als Urlaub für alle verkaufen zu wollen bei so 'nem Preis verstehe ich nicht", "Da gehe ich lieber in ein Bremer Edelhotel, habe wesentlich mehr Platz, einen Spa-Bereich und ich bekomme auch noch ein exklusives Frühstück dazu", oder "Zusätzlich müsst Ihr beachten, dass Ihr nicht in irgendeinem Bett schlaft, sondern im kleinsten Doppelbett Nordeuropas, welches mit 1,10 Meter Breite sogar kleiner als manche Einzelbetten ist!", meckern die User vor sich hin.

Und Fynn? An dem scheint die Kritik einfach abzuprallen: "So toll geworden!!! Das Ergebnis ist wunderschön", kommentierte er in dem entsprechenden Post, mit dem sein Projekt noch um Übernachtungsgäste wirbt.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa, Screenshot/Instagram/fimbim (Bildmontage)

Mehr zum Thema Fynn Kliemann: