Julia Oemler nach Hundebiss aus Krankenhaus entlassen: "Anzeige erstattet"

Leipzig - Ein Hundebiss mit Folgen: Ex-"Love Island"-Teilnehmerin Julia Oemler (28) ist nach der Behandlung ihrer Handverletzung aus der Klinik entlassen worden - und hat nun doch Anzeige erstattet.

Julia Oemler (28) wurde von einem Hund in die rechte Hand gebissen.
Julia Oemler (28) wurde von einem Hund in die rechte Hand gebissen.  © Instagram/julia.oemler.official

"Ich bin wieder zu Hause", meldete sich das Reality-Sternchen am Dienstag mit einer Instagram-Story bei ihren Fans zurück.

Zuvor hatte die gebürtige Hallenserin wegen einer Wunde an der rechten Hand im Krankenhaus gelegen. Der Hintergrund: Auf dem Grundstück einer Freundin war sie nach eigenen Angaben von deren Nachbars-Hund gebissen worden. Das Haustier sei nur in Begleitung eines jungen Mädchens gewesen.

Laut Julia Oemler habe sich die Besitzerin des Vierbeiners nicht bei ihr entschuldigt - während sie vor einigen Tagen noch von einer Anzeige absehen wollte, hat sie ihre Meinung nun offenbar geändert: "Also, es ist jetzt Anzeige natürlich erstattet worden, ich habe mich auf jeden Fall dafür entschieden, einfach erstens wegen der Uneinsichtigkeit, zweitens, weil es einfach grob fahrlässig ist und ich schon sehr darunter leide."

Fitness-Guru tot! Richard Simmons stirbt kurz nach seinem Geburtstag
Promis & Stars Fitness-Guru tot! Richard Simmons stirbt kurz nach seinem Geburtstag

So sei die Wahl-Leipzigerin im Alltag sehr eingeschränkt und habe starke Schmerzen durchstehen müssen: "Ich dachte einfach, ich muss sterben, ich habe wirklich geschrien wie am Spieß, ich habe auch Rotz und Wasser geheult."

Der Entschluss, juristisch vorzugehen, scheint festzustehen: "Nächste Woche geht's dann für mich zum Anwalt."

Titelfoto: Instagram/julia.oemler.official

Mehr zum Thema Promis & Stars: