"Jumanji"-Star Kevin Hart dreist beklaut: Sein Personal-Shopper soll eine Million Dollar gestohlen haben!

New York (USA) - Bei der Summe muss Otto Normalverbraucher erst einmal schlucken. Der Personal-Shopper (deutsch: Persönlicher Einkäufer) des US-amerikanischen Schauspielers Kevin Hart (41, "Jumanji") soll ihn um knapp eine Million Dollar betrogen haben!

Kevin Hart (41) bei der Deutschlandpremiere des Kinofilms "Jumanji: The next Level". Der Star wurde Opfer eines dreisten Betruges von seinem Personal-Shopper.
Kevin Hart (41) bei der Deutschlandpremiere des Kinofilms "Jumanji: The next Level". Der Star wurde Opfer eines dreisten Betruges von seinem Personal-Shopper.  © Annette Riedl/dpa

Umgerechnet entspricht das einer Summe von knapp 830.000 Euro. Dabei soll das Geld nicht auf einen Schlag, sondern Stück für Stück heimlich von dem Assistenten abgezweigt worden sein.

Wie die Variety berichtete, verwendete der 29-jährige Personal-Shopper namens Dylan Jason Syer dabei die Kreditkarten von Kevin Hart, die ihm für die aufgetragenen Einkäufe zur Verfügung gestellt worden waren.

Laut der Anklageschrift nutzte er die Zahlungsmittel zwischen Oktober 2017 und Februar 2019 für unberechtigte Abbuchungen.

Alessio wird Erstklässler: Etwas treibt Sarah Engels in den Wahnsinn
Sarah Engels Alessio wird Erstklässler: Etwas treibt Sarah Engels in den Wahnsinn

Unter anderem gönnte er sich Schmuck und Uhren im Wert von knapp 240.000 Dollar (200.00 Euro), welche er bei einem High-End-Juwelier in Kalifornien gekauft hatte.

Auch bei Kunstwerken und anderen Sammlerstücken schlug Syer zu.

Personal-Shopper posiert mit seiner Beute offen auf Instagram

Wie der 41-jährige Kevin Hart wohl hinter die Diebstähle seines Personal-Shoppers kam? Der Star äußerte sich bislang nicht dazu.
Wie der 41-jährige Kevin Hart wohl hinter die Diebstähle seines Personal-Shoppers kam? Der Star äußerte sich bislang nicht dazu.  © Jordan Strauss/Invision/dpa

Fünf Patek Philippe Uhren im Wert von mehr als 400.000 Dollar (330.000 Euro) landeten ebenfalls in dem Besitz des 29-jährigen Assistenten.

Hinzu kamen Gemälde von Sam Friedman, mindestens 16 Bearbrick-Sammlerpuppen, fünf KAWS-Sammlerpuppen und zwei Louis Vuitton Keepall-Bandouliere-Taschen. Diese präsentierte er dann öffentlich auf seinem Instagram-Profil.

Wie er zwei Jahre lang völlig unerkannt diese Summen nur für sich ausgeben konnte, wurde nicht bekannt gegeben. Die Bezirksstaatsanwältin von dem New Yorker Stadtteil Queens, die für den Fall zuständig ist, kritisierte die Tat scharf. Bei einer Verurteilung drohen Syer bis zu 25 Jahre Haft!

Nach Geburt ihres Sohnes: Eva Benetatou gibt ihren Hund ab
Promis & Stars Nach Geburt ihres Sohnes: Eva Benetatou gibt ihren Hund ab

Der 29-Jährige soll bereits seit 2015 für den "Central Intelligence"-Darsteller arbeiten. Er kam durch ein professionelles Unternehmen mit dem Comedian in Kontakt.

Nach zwei Jahren der gemeinsamen Arbeit begannen die heimlichen extravaganten Käufe. Aufgefallen sein dürften diese dem US-Star schwerlich. Laut Forbes soll Kevin Hart allein in dem Jahr 2020 rund 39 Millionen Dollar (31,1 Millionen Euro) verdient haben.

Der 1,63-Mann zählt damit zu den bestbezahlten Comedians in der Branche.

Schauspieler Kevin Hart wurde von seinem Personal Shopper betrogen

Nach der Verhaftung von Syer führten die Ermittler einen gerichtlich genehmigten Durchsuchungsbefehl durch. Dabei beschlagnahmten sie Bargeld und Waren im Wert von rund 250.000 Dollar (206.000 Euro). Was mit dem Rest geschehen ist, ist unklar.

Kevin Hart hat sich bislang noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

Titelfoto: Annette Riedl/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: