Kevin Spacey packt vor Gericht aus: Er outete sich nicht, weil sein Vater Neonazi war

New York - War sein Vater ein Neo-Nazi? Vor rund fünf Jahren wurden erstmals Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs gegen den damaligen Hollywood-Superstar Kevin Spacey (63) öffentlich gemacht. Der Schauspieler outete sich daraufhin als Teil einer umstrittenen Entschuldigung als bisexuell. Nun gab er aber seinem Vater die Schuld für das späte Coming-out.

Kevin Spacey (63) ist in mehrere Prozesse verwickelt.
Kevin Spacey (63) ist in mehrere Prozesse verwickelt.  © AFP/Angela Weiss

Aktuell verteidigt sich Spacey in New York vor Gericht gegen die Anklage von Schauspieler Anthony Rapp (50).

Der 50-Jährige war 2017 derjenige gewesen, der Spacey als Erstes mit Missbrauchsvorwürfen konfrontierte.

Am Montag erklärte Spacey laut dem Branchenportal Variety nun, dass sein Vater Thomas Fowler rassistisch, homophob und antisemitisch gewesen sei. Deshalb habe er sich (vor den Anschuldigungen von Rapp) nie getraut, sich öffentlich zu outen.

Obamas Tochter Malia (24) macht Karriere in Hollywood, aber nicht als Schauspielerin
Promis & Stars Obamas Tochter Malia (24) macht Karriere in Hollywood, aber nicht als Schauspielerin

"Mein Vater war ein weißer Rassist und Neonazi", sagte der Schauspieler demnach. "Ich habe noch nie öffentlich über diese Dinge gesprochen." Er sei in einer äußerst komplizieren Familien-Dynamik aufgewachsen.

Er sei gezwungen gewesen, sich die Ideologie seines Vaters anhören zu müssen. Als er ihm gesagt habe, dass er Schauspieler werden wolle, soll er ihn als "Schw***tel" bezeichnet haben.

Anthony Rapp (50) war der Erste, der schwere Vorwürfe gegen Spacey erhob.
Anthony Rapp (50) war der Erste, der schwere Vorwürfe gegen Spacey erhob.  © AFP/Chris Delmas

Dutzende Anschuldigungen gegen Spacey

In dem aktuellen Prozess geht es um umgerechnet mehr als 40 Millionen Euro. Rapp beschuldigt Spacey, ihn 1986 sexuell bedrängt zu haben. Rapp war zu diesem Zeitpunkt erst 14 Jahre alt.

Es folgten Dutzende weitere Anschuldigungen. So muss Spacey sich in London wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe in vier Fällen gegen drei verschiedene Männer verantworten. Er behauptet weiterhin, unschuldig zu sein. Der Prozess beginnt Mitte nächsten Jahres.

Vor den Anschuldigungen zählte Spacey zu den gefragtesten Schauspielern der Welt. Für seine Rollen in "Die üblichen Verdächtigen" (1996) und "American Beauty" (2000) wurde er jeweils mit dem Oscar ausgezeichnet.

Titelfoto: AFP/Angela Weiss

Mehr zum Thema Promis & Stars: