Lola Weipperts Alarmglocken klingelten! Bei ihr zeigten sich Vorboten eines Burnouts

Berlin/Rottweil - Nach dem Besuch bei einer Heilpraktikerin läuten bei Lola Weippert (25) alle Alarmglocken!

Lola Weippert (25) verriet ihren mehr als 406.000 Instagram-Followern nach einem Besuch bei einer Heilpraktikerin, dass sich bei ihr bereits Vorboten eines Burnouts zeigten. (Fotomontage)
Lola Weippert (25) verriet ihren mehr als 406.000 Instagram-Followern nach einem Besuch bei einer Heilpraktikerin, dass sich bei ihr bereits Vorboten eines Burnouts zeigten. (Fotomontage)  © Montage: Screenshots Instagram/lolaweippert

Die TV-Moderatorin, der auf Instagram mehr als 406.000 Menschen folgen, redet mit ihren Followern offen und ehrlich über private Dinge. Doch so tiefe Einblicke in den Gesundheitszustand ihres Körpers, wie sie jüngst in einer Story gewährte, ließ sie noch nie zu.

Nach zahlreichen Empfehlungen aus ihrer Community entschied sich die gebürtige Rottweilerin dazu, in ihrer neuen Heimat Berlin eine Heilpraktikerin aufzusuchen.

Weippert startete Mitte Mai nach schlimmen Arzterfahrungen einen verzweifelten Hilferuf, da sie gemerkt hatte, dass mit ihrem Körper etwas nicht stimmte und sie sich in der Vergangenheit bei zahlreichen Frauen- und Hausärzten nicht ernst genommen gefühlt hatte.

Das sagt Rúrik Gíslason zu den Beziehungs-Gerüchten mit Valentina Pahde
Promis & Stars Das sagt Rúrik Gíslason zu den Beziehungs-Gerüchten mit Valentina Pahde

Bei der Heilpraktikerin erfuhr sie nun das genaue Gegenteil. "Sie hat sich drei Stunden für mich Zeit genommen und mir Fragen gestellt, die mir noch nie ein Allgemeinmediziner gestellt hat", erzählte Lola.

Außerdem wurde eine Elektroakupunktur durchgeführt, durch die herauskam, dass die Influencerin eine Nebennierenschwäche habe. "Das ist der Vorbote von Burnout", so Weippert schockiert.

Lola Weippert erlitt am Ende ihrer Radiozeit Panikattacken

Die TV-Moderatorin hatte Mitte Mai einen verzweifelten Hilferuf gestartet, nachdem sie sich bei zahlreichen Frauen- und Hausärzten nicht ernst genommen gefühlt hat.
Die TV-Moderatorin hatte Mitte Mai einen verzweifelten Hilferuf gestartet, nachdem sie sich bei zahlreichen Frauen- und Hausärzten nicht ernst genommen gefühlt hat.  © Screenshot Instagram/lolaweippert

Die 25-Jährige, die vor ihrer TV-Karriere jahrelang als Radiomoderatorin der bigFM-Morning-Show tätig war, offenbarte der Heilpraktikerin, dass sie in dieser Zeit regelmäßig nur vier Stunden geschlafen hatte, was wohl die Nebennierenschwäche hervorgerufen haben dürfte.

"In den letzten Monaten meiner Morning-Show bin ich abends ins Bett gegangen, hab die Augen zugemacht, wollte schlafen, aber in mir saß ich wie in einem Zug, mein Leben ist links und rechts an mir vorbeigeschossen. Ich hatte in meinen Ohren Stimmen, die immer lauter wurden", berichtet Lola.

Hinter diesen Erlebnissen und dem damit verbundenen Herzrasen, das sie mit Atemübungen in den Griff bekommen musste, vermutet die Heilpraktikerin Panikattacken - ebenfalls Vorboten eines Burnouts.

Andrej Mangold: Andrej Mangold schießt gegen Ex-Freundin Jenny Lange: "Das ist auch besser so!"
Andrej Mangold Andrej Mangold schießt gegen Ex-Freundin Jenny Lange: "Das ist auch besser so!"

"Ich bin so froh, dass ich gekündigt habe und mittlerweile sieben bis acht Stunden schlafen kann", sagte Weippert.

Sie will sich jetzt sehr stark um sich kümmern und appellierte an ihre Fans: "Achtet auf Euch!"

Titelfoto: Montage: Screenshots Instagram/lolaweippert

Mehr zum Thema Lola Weippert:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0