"Highlife im Ghetto": Melanie Müller stößt im Mormonen-Haushalt an ihre Grenzen

Leipzig/Hamburg - Für das SAT.1-Experiment "Plötzlich arm, plötzlich reich" mussten Ballermann-Queen Melanie Müller (32), Ehemann/Manager Mike Blümer (53) und ihre Kinder die Koffer packen und ihr Zuhause, ein eigens umgebautes Bahnhofsgebäude, für eine Woche verlassen.

Für Melanie, Mike, Mia und Matty stand am Montagabend auf SAT.1 ein ganz besonderer Tapetenwechsel an.
Für Melanie, Mike, Mia und Matty stand am Montagabend auf SAT.1 ein ganz besonderer Tapetenwechsel an.  © Sat.1

"Hier sind gut 700.000 Euro drin", zeigt sich Mike bei der Tour durch das 600-Quadratmeter-Reich sichtlich stolz. Kein großes Ding für das Ehepaar, immerhin liegt ihr Wochenbudget bei schlappen 3800 Euro!

Das sieht bei der Tauschfamilie, Kira und Markus Winkler mit ihren zwei Kindern, schon anders aus: Die vier Mormonen leben von rund 120 Euro in der Woche und wohnen auf 63 Quadratmetern. 

Während die Winklers also mit einer Mischung aus Vorfreude und biblischer Ehrfurcht die Reise nach Leipzig antreten, hat Mike nur einen Wunsch: Bitte nicht nach Berlin-Marzahn! Glück gehabt, stattdessen geht's nämlich nach Hamburg.

In ihrem neuen Zuhause auf Zeit angekommen, nimmt Melli nach kurzer Aufwärmphase wie gewohnt kein Blatt vor den Mund: "Hier riecht's, als ob die Oma gestorben wäre und drei Wochen hier gelegen wäre!"

Der nächste Schock folgt sofort: Auf dem Küchentisch liegt unter anderem die Bibel. Ausnahmezustand bei Melli und Mike: Sind die Winklers etwa Zeugen Jehovas?

Die Enthüllung, dass es sich bei ihrer Tauschfamilie um Mormonen handelt, sorgt leider nicht für allzu viel Erleichterung. Denn im Hause Winkler werden gewisse Regeln eingehalten: Kein Sex, kein Alkohol, keine aufreizende Kleidung. Das muss wahrlich die Vorstellung der Hölle für Familie Müller sein.

Mike hinterfragt im Angesicht dieser tristen Aussichten seine Teilnahme am Experiment: "Will ich das jetzt eigentlich oder wollte ich dann doch lieber so bissl Highlife im Ghetto?" Jaja, die Fragen des Lebens...

Kindgerechtes Entertainment à la Melanie Müller

Markus und Kira Winkler sind beim Einkaufen von der großen Auswahl und ihrem großen Budget überfordert.
Markus und Kira Winkler sind beim Einkaufen von der großen Auswahl und ihrem großen Budget überfordert.  © Sat.1

Im Laufe der Woche mussten sich Melli und Mike wohl oder übel an ihren neuen Lifestlyle gewöhnen. Dazu gehörten Einkaufstrips, die sich schnell als Extremsituationen herausstellten. 

"1,19 Euro für eine Gurke? Für ein Stück Wasser?", bricht Melli beinahe im Supermarkt zusammen, während Mike beim Zusehen den Spaß seines Lebens hat.

Familie Winkler kann in Leipzig unterdessen endlich mal die Füße hochlegen und die Kindererziehung (wenn auch widerwillig und mit schlechtem Gewissen) dem Au Pair Valentina überlassen.

Ganz anders läuft es in Hamburg, wo Papa Mike plötzlich zum ersten Mal in seinem Leben (ja, wirklich) ganz allein mit seinen Kindern Mia und Matty Zeit verbringt.

Melanie geht nämlich ihrem Job als Tagesmutter nach, bei dem sie sich um die aufgedrehten drei Kinder einer anderen Familie kümmern muss. Absoluter Horror für die 32-Jährige!

Doch auf ihre ganz eigene Art und Weise schafft sie es, ihre neuen Schützlinge bei Laune zu halten: Andere Menschen halten den Familien-Hamster in der Hand, Melli steckt ihn sich kurzerhand zwischen die Brüste. Kreativ ist sie jedenfalls!

Die Verzweiflung steht ihr ins Gesicht geschrieben: Melanie muss sich um drei fremde Kinder kümmern.
Die Verzweiflung steht ihr ins Gesicht geschrieben: Melanie muss sich um drei fremde Kinder kümmern.  © Sat.1

Fazit: Neue Erkenntnisse auf beiden Seiten

"Geld ist nicht alles", stellt Kira abschließend fest. Obwohl es mit Sicherheit auch nicht wehgetan hat, zur Abwechslung mal über die Stränge zu schlagen und an sich selbst zu denken. Die Vollblutmutter habe allerdings nach wie vor eine Priorität im Leben: ihre Kinder. Und für die beiden stellt sie sich gerne hinten an.

Melanie, die die Erlebnisse ihrer Tauschfamilie oft mit Tränen in den Augen, aber auch teilweise mit Unverständnis verfolgt hat, lehnt ein solches "Schwarz-Weiß-Denken" strikt ab. Für sie muss im Leben sowohl für ihre Kinder als auch für ihren Job genug Zeit sein - das eine schließe das andere nicht aus. 

"Wir lieben unsere Kinder, aber ich liebe auch meinen Job. Und vielleicht liebe ich meinen Job dann auch 'nen Tacken mehr, weil ich sage: Für diesen Job geb' ich auch viel auf. Aber es ist so ein guter Job, da kann ich meinen Kindern auch so viel wieder zurückgeben", so die Entertainerin. Trotzdem wisse sie ihr Luxusleben nun deutlich mehr zu schätzen.

Außerdem gibt es ein ganz besonderes Happy End: Melanie und Mike haben sich vorgenommen, den Winklers dabei zu helfen, endlich ihre Schulden zu begleichen. Starke Geste!

Titelfoto: Sat.1

Mehr zum Thema Melanie Müller:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0