MontanaBlack abgeschleppt! "Wie soll sich das jemand normales leisten?"

Buxtehude/Hamburg - So hat sich MontanaBlack (34) das sicherlich nicht vorgestellt: Der YouTube-Star wollte einen entspannten Tag in Hamburg verbringen, doch dann wurde sein Auto abgeschleppt.

Unter anderem diesen giftgrünen Lamborghini nennt YouTube-Star MontanaBlack (34) sein Eigen. Nun wurde ein Wagen des Streamers in Hamburg abgeschleppt.
Unter anderem diesen giftgrünen Lamborghini nennt YouTube-Star MontanaBlack (34) sein Eigen. Nun wurde ein Wagen des Streamers in Hamburg abgeschleppt.  © Instagram/montanablack

Zunächst meldete sich der 34-Jährige in seiner Instagram-Story, während er durch die Innenstadt der Elbmetropole flanierte. An seiner Seite: Kumpel Kilian Heinrich aka Streaming-Kollege "Tanzverbot" (25).

Die beiden machten sich zunächst wie geplant einen ruhigen Tag, shoppten in ein paar Läden und ließen es sich anschließend auch noch in einem Restaurant gutgehen.

Dann ließ Marcel Eris, wie MontanaBlack bürgerlich heißt, seine Fans jedoch plötzlich wissen, dass sein Wagen abgeschleppt worden sei und er sich nun erst mal darum kümmern müsse.

MontanaBlack appelliert vor Mega-Event an seine Fans: "Seid nicht dumm!"
MontanaBlack MontanaBlack appelliert vor Mega-Event an seine Fans: "Seid nicht dumm!"

Als das geschehen war, und er den Wagen wieder hatte, meldete sich der Buxtehuder erneut bei seinen Followern: "Ich wurde abgeschleppt, das erste Mal in meinem Leben. Ich hab halt da geparkt, wo ich nicht parken darf, alles gut", erzählte er.

Doch wer jetzt dachte, die Sache sei damit erledigt, war auf dem Holzweg. So polterte "Monte" los: "Ich will nichts sagen, aber Digga: Wie rechtfertigt man 500 Euro dafür? Das sind 1000 D-Mark!"

MontanaBlack fährt unter anderem einen grünen Lamborghini

MontanaBlack hat kein Verständnis für die Höhe der Strafe

Offenbar musste der YouTuber diese Summe als Strafe zahlen, um seinen Wagen wieder mitnehmen zu können. "Wie soll sich das jemand normales leisten, 500 Euro?", konnte er es nicht glauben.

Zudem sei die ganze Sache einfach extrem blöd gelaufen: "Ich wollte ja ins Parkhaus fahren, aber da war so ein rotes Licht und ich hab gefühlt zehn Minuten gewartet. Ich konnte nicht reinfahren und hab dann halt woanders geparkt", beschrieb der populäre Streamer die Situation.

Ein Umstand, der dem 34-Jährigen letztlich teuer zu stehen kam...

Titelfoto: Instagram/montanablack

Mehr zum Thema MontanaBlack: