"Prinz" Jens geht helfen statt mit Band auf Tournee

Torgau - Helfen statt touren: Auch die Tournee der Prinzen musste wegen der Ausbreitung des Coronavirus auf den Herbst verschoben werden. Die neu gewonnene freie Zeit nutzt Prinzen-Keyboarder Jens Sembdner (53), um sich dem Helfernetzwerk in Torgau anzuschließen. Dafür verlegt der Potsdamer seinen Wohnsitz für eine Weile nach Sachsen.

Prinzen-Musiker Jens Sembdner (53) packt in Torgau mit an.
Prinzen-Musiker Jens Sembdner (53) packt in Torgau mit an.  © PR/Stadt Torgau

Über 20 Gigs der Prinzen mussten im Zuge der Krise gecancelt werden. "Ich bin vorübergehend zu meiner Partnerin gezogen", so der Musiker. 

Und seine Partnerin ist nicht irgendwer: Seit 2018 ist Sembdner mit der Torgauer Oberbürgermeisterin Romina Barth liiert. 

Und um die Zeit sinnvoll zu nutzen, hat sich Jens Sembdner dem Torgauer Helfernetzwerk angeschlossen. "Das ist ein von der Stadt initiiertes Netzwerk für freiwillige Helfer und Hilfesuchende. Wir gehen einkaufen, machen Botengänge und alles, was so anfällt für Leute, die das Haus nicht verlassen dürfen", sagt Sembdner. 

Und da braucht's halt jede helfende Hand.

Neues Prinzen-Album noch dieses Jahr

Wenn Jens Sembdner nicht gerade im Hilfseinsatz ist, geht der 53-Jährige ins Homeoffice und wandelt "social distance" in Kreativität um. 

Mit einem kleinen transportablen Studio kann Sembdner von zu Hause arbeiten - und Musik machen. 

"Wir sind gerade in der Plattenvorbereitung", erklärt er. Das neue Album soll im Rahmen des 30-jährigen Band-Jubiläums der Prinzen erscheinen, das im Februar 2021 begangen wird. 

"Kommendes Jahr wird es auch eine große Hallentour geben", verrät Sembdner.

Wer sich im Helfernetzwerk engagieren möchte, meldet sich unter Tel. 03421/7481090 oder an hilfe@torgau.de.

Titelfoto: PR/Stadt Torgau

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0