Sara Kulka verrät Details übers Dschungelcamp: Dieses Urgestein soll "sowas von unnahbar" sein

Leipzig - Es ist mal wieder Dschungelcamp und während sich Twenty4Tim (23) und Co. mit den Strapazen des Reality-TVs herumplagen, hat sich nun Model-Mama Sara Kulka (33) zu der Show geäußert - und ist dabei mit so manchem Promi hart ins Gericht gegangen.

Sie war einst selbst im Dschungel: Sara Kulka (33) hat auf Instagram so einige Details über "Ich bin ein Star..." ausgeplaudert. Dabei äußerte sie ihre Meinung auch zu manchem Promi, der damals mit ihr an der Show teilgenommen hatte.
Sie war einst selbst im Dschungel: Sara Kulka (33) hat auf Instagram so einige Details über "Ich bin ein Star..." ausgeplaudert. Dabei äußerte sie ihre Meinung auch zu manchem Promi, der damals mit ihr an der Show teilgenommen hatte.  © Montage: Screenshot/instagram.com/sarakulka_

Die ehemalige GNTM-Kandidatin war 2015 selbst ins australische Hinterland gereist, wurde schließlich jedoch aus der Sendung gewählt.

Da das Interesse an dem RTL-Format nach wie vor groß ist, hatte Sara ihre Instagram-Follower nun zu einer Plauderrunde eingeladen. Ganz nach dem Motto: "Was wolltest du schon immer wissen von jemandem, der im Dschungel war?" Und da gab es offenbar so einige Fragen!

So wollte ein Follower nach 16 Staffeln "Ich bin ein Star..." noch immer wissen, ob die Show tatsächlich im Dschungel stattfindet.

Vorwurf sexueller Missbrauch: Darum ist Sara Kulka so richtig sauer
Sara Kulka Vorwurf sexueller Missbrauch: Darum ist Sara Kulka so richtig sauer

Sara gesteht, dass sie dies zunächst auch geglaubt habe, bevor sie selbst ins Camp zog. "Aber nein, es ist wirklich der echte Dschungel in Australien. Klar, Fluss und Wasserfall sind angelegt, paar Fake-Steine, in denen die Kameras sind, aber es ist mitten im Dschungel Australiens."

Das Produktionsteam schreibe zwar keine Rollen für die Kandidaten vor, suche diese aber danach aus, welche Charaktere sie in vorherigen Formaten verkörpert haben. Außerdem betonte Sara: "Der Schnitt macht so viel aus und auch die Sympathien der Moderatoren gegenüber den Kandidaten."

Harte Worte von Sara Kulka: "Sie war nett aber sie war wirklich öde"

Ziemlich enttäuscht äußerte sich die 32-Jährige zu Moderatorin Sonja Zietlow (55). Anders hielt sie es hingegen mit Co-Moderator Daniel Hartwich (45).
Ziemlich enttäuscht äußerte sich die 32-Jährige zu Moderatorin Sonja Zietlow (55). Anders hielt sie es hingegen mit Co-Moderator Daniel Hartwich (45).  © Henning Kaiser/dpa

Harte Worte fand Sara Kulka dabei gegenüber der Siegerin ihrer Staffel, der ehemaligen Wetterfee Maren Gilzer (63).

"Sie hat sich weder groß ins Team eingebracht oder war witzig, als wir den Zusammenschnitt von ihr gesehen haben, waren wir überrascht, dass sie so positiv dargestellt und unterhaltsam wurde."

Der Influencerin zufolge hätten Walter Freiwald (†65) oder Tanja Tischewitsch (34), beide hatten ebenfalls als Kandidaten an der Staffel teilgenommen, den Sieg eher verdient. "Wir waren alle der Meinung. Nichts gegen die Gewinnerin bei uns, sie war nett aber sie war wirklich öde."

Sara Kulka rechnet ab: "Habe kaum Influencer-Freunde"
Sara Kulka Sara Kulka rechnet ab: "Habe kaum Influencer-Freunde"

Und dann äußert die 32-Jährige auch noch eine Vermutung, warum Maren Gilzer damals die Show für sich entschied. "Sie war eine ehemalige Freundin von Sonja [Zietlow, 55, Anm. d. Red.], sie lebten in ihrer Jugend in einer WG."

Zu der legendären Dschungelcamp-Moderatorin äußerte sich die Model-Mama ziemlich enttäuscht. "Sie ist sowas von unnahbar gewesen, so als wollte sie nichts mit uns zu tun haben." Anders verhielt es sich da offenbar mit Kollege Daniel Hartwich (45), den Sara als "wirklich cool und bodenständig" beschrieb.

Mit den anderen Teilnehmern habe Sara heute keinen Kontakt mehr und war auch da ehrlich: "Ich würde mit all den Teilnehmern nichts privat zu tun haben wollen. Es wird die Zeit dort abgearbeitet und das war's. Der einzige, den ich ehrlich und aufrichtig mochte, war Walter... Aber Patricia Blanco (53) war auch toll."

Titelfoto: Montage: Screenshot/instagram.com/sarakulka_ + Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Sara Kulka: