Sat.1 lässt grüßen: Rammstein wildern musikalisch bei trashiger Pseudo-Doku

Berlin - Diese Nachricht dürfte Rammstein-Fans aufhorchen lassen: Ein wildes Gerücht um ein neues Lied aus dem heiß ersehnten neuen Album der Berliner Band um Frontmann Till Lindemann (59) wird in die Öffentlichkeit getragen.

Die Ermittler-Doku "Niedrig und Kuhnt" lief 2003 bis 2014 auf Sat.1. (Archivbild)
Die Ermittler-Doku "Niedrig und Kuhnt" lief 2003 bis 2014 auf Sat.1. (Archivbild)  © Jörg Carstensen dpa/lnw

Wie die spanische Zeitung Heraldo erfahren haben will, soll es sich dabei um eine Cover-Version des Liedes "Entre Dos Tierras" (auf Deutsch: "Zwischen zwei Ländern") der Band Héroes del Silencio handeln.

Kurios: Der Pop-Rock-Song ist nicht nur die Einlaufmusik des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel, sondern war auch die Titelmusik der pseudo-dokumentarischen Krimiserie "Niedrig und Kuhnt – Kommissare ermitteln", die von 2003 bis 2014 auf Sat.1 lief.

Den Angaben nach hätte Rammstein den Song schon länger auf dem Zettel, eine musikalische Umsetzung sei aber aufgrund von Till Lindemanns Aussprache vorzeitig ausgebremst und damit wieder verworfen worden. Laut dem Artikel soll der Song noch vor Beginn der Stadiontour im Mai erscheinen. Eine offizielle Bestätigung steht bislang aus.

Fans sind sich sicher: Trennung von Bibi und Julian ist ein Experiment, beide dementieren
Bibis BeautyPalace Bianca Claßen Fans sind sich sicher: Trennung von Bibi und Julian ist ein Experiment, beide dementieren

Zuletzt hatte Rammstein-Drummer Christoph Schneider (55) einen Vorgeschmack auf das kommende Album geliefert, als er Mitte Oktober während eines Gesprächs eine Hörprobe an den französischen Esa-Astronauten Thomas Pesquet (43) in die unendlichen Weiten des Alls an die ISS schickte. Seitdem hielt sich die Band bedeckt, was neue Informationen anbelangt.

Rammstein-Drummer Christoph Schneider über das neue Album

"Entre Dos Tierras" der Band Héroes del Silencio

Till Lindemann (59) versucht sich gesanglich auch auf Russisch.
Till Lindemann (59) versucht sich gesanglich auch auf Russisch.  © Marina Lystseva/TASS/dpa

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Rammstein-Frontmann einer fremden Zunge annimmt. So war Lindemann zuletzt als Duo mit Zaz (41) auf dem gemeinsamen Song "Le Jardin des Larmes (übersetzt: "Der Garten der Tränen") zu hören, das auf dem fünften Album des französischen Nouvelle-Chanson-Stars erschienen ist.

Im April vergangenen Jahres brachte er mit einer Neufassung des russischen Stückes "Lubimiy Gorod" (zu Deutsch: "Lieblingsstadt") eine Auftragsarbeit für einen Film des kasachischen Regisseurs Timur Bekmambetov (60) als Solo-Single heraus.

Auch das Spanische ist den Ambassadoren der Neuen Deutschen Härte nicht gänzlich fremd. 2005 war bereits das Stück "Te Quierio Puta!"(übersetzt: "Ich liebe dich, H*re") auf dem Album "Rosenrot" erschienen

Titelfoto: Jörg Carstensen dpa/lnw, Marina Lystseva/TASS/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Till Lindemann: