Tom Hanks in Gefahr: Pelosi-Angreifer hatte üble Absichten

San Francisco - Gegenüber den Ermittlern äußerte der mutmaßliche Angreifer auf den Ehemann der US-Politikerin Nancy Pelosi (82), ebenfalls eine Attacke auf den Schauspieler Tom Hanks (66) und weitere Promis geplant zu haben.

Tom Hanks (66) stand auch auf der imaginären Liste des Pelosi-Angreifers. Glücklicherweise kam es nicht zur Umsetzung der Pläne.
Tom Hanks (66) stand auch auf der imaginären Liste des Pelosi-Angreifers. Glücklicherweise kam es nicht zur Umsetzung der Pläne.  © Ian West/PA Wire/dpa

Eine Polizistin bestätigte in einer Gerichtsverhandlung die Absichten des Angreifers, auch weitere Prominente ins Visier zu nehmen. So wollte der Angeklagte auch Schauspieler Tom Hanks ("Forrest Gump", "The Da Vinci Code") attackieren. Ebenfalls seien auch Hunter Biden (52), Sohn des US-Präsidenten Joe Biden, sowie der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom (55), auf seiner imaginären Liste von Zielen gewesen. Es sei jedoch noch unklar, ob diesbezüglich schon konkrete Pläne existiert hätten.

Der 42-jährige Verdächtige war im Oktober in das Haus der damaligen Präsidentin des US-Repräsentantenhauses eingedrungen und verpasste ihrem Ehemann Paul Pelosi (82) dabei mit einem Hammer einen Schädelbruch.

Der 42-jährige Mann wird dem rechtsextremen und verschwörungstheoretischen Milieu zugeordnet. Nach eigenen Angabe habe er versucht, Nancy Pelosi, die in der rechten US-Szene schon häufiger als Zielscheibe diente, als Geisel zu nehmen, bis diese die "Wahrheit" spreche.

32 Jahre später: Sharon Stone stellt berühmte Szene aus "Basic Instinct" nach
Promis & Stars 32 Jahre später: Sharon Stone stellt berühmte Szene aus "Basic Instinct" nach

Bei der Anhörung in San Francisco wies der Angeklagte dennoch alle Vorwürfe gegen ihn zurück. Es werden ihm versuchter Mord, Körperverletzung und versuchte Entführung vorgeworfen.

Titelfoto: Ian West/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: