Xavier Naidoo leugnet Coronavirus und will vor Gericht ziehen: "Ihr bringt Deutschland um!"

Mannheim - Es wird immer skurriler rund um den Popsänger Xavier Naidoo (48). In seinem neuesten Video leugnete er die Existenz des Coronavirus und kündigte an, vor Gericht ziehen zu wollen. 

Popsänger Xavier Naidoo verbreitet in einer Telegram-Gruppe regelmäßig Verschwörungstheorien.
Popsänger Xavier Naidoo verbreitet in einer Telegram-Gruppe regelmäßig Verschwörungstheorien.  © Screenshot/Telegram/Xavier Naidoo

Dies sagte der Mannheimer in einer Aufnahme, die er in einer offenen Telegram-Gruppe teilte. 

Dort hieß es weiter, dass er aktuell mit seinem Anwalt "rechtliche Schritte gegen die Verantwortlichen in der Coronakrise" prüfe. 

Dabei stört sich der Sänger, der schon häufiger mit Verschwörungstheorien auffiel, vor allem an den coronabedingten Einschränkungen und der Maskenpflicht, die ab Montag in ganz Deutschland gilt. 

In dem Video trug er selbst eine Maske und sagte, nachdem er sie abzog: "Diese Dinger sind für den Arsch!"

Naidoo glaubt daran, dass den Menschen die Ausbreitung des Coronavirus nur vorgegaukelt wird und hat dafür eine ganz eigene Begründung. Seiner Meinung nach werden "Rentner getötet", weil Rentenkassen leer seien, was durch die Lüge nun vertuscht werden soll. "Ihr bringt gerade Deutschland um", verkündete der 48-Jährige. 

Seit Wochen veröffentlicht Naidoo immer wieder solche wirren Verschwörungsvideos, die ihm schon einigen Ärger eingehandelt hatten.

Zuletzt schmiss ihn RTL aufgrund eines Videos, welches Rassismus-Vorwürfe zur Folge hatte, aus der Jury bei "DSDS" (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Screenshot/Telegram/Xavier Naidoo

Mehr zum Thema Xavier Naidoo:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0