Finanzielle Hilfe von der Ex: Prinz Andrew lässt sich von "Fergie" aushalten

London - In guten wie in schlechten Zeit füreinander da sein - das hatten sich einst Prinz Andrew und Sarah Ferguson (beide 63) vor dem Traualtar geschworen. Auch wenn die beiden seit 1996 geschieden sind, halten sie bis heute zusammen. "Fergie" greift ihrem Ex-Mann sogar finanziell unter die Arme.

Sarah Ferguson und Prinz Andrew (beide 63) sind zwar schon jahrelang kein Ehepaar mehr, leben aber nach wie vor zusammen. (Archivbild)
Sarah Ferguson und Prinz Andrew (beide 63) sind zwar schon jahrelang kein Ehepaar mehr, leben aber nach wie vor zusammen. (Archivbild)  © IMAGO / ZUMA Wire

"Nun, seit er sich von seinen königlichen Pflichten zurückgezogen hat, nimmt er kein Geld der Steuerzahler mehr an", erklärte Ferguson dem "Hello"-Magazin.

"Und ich bin in einer Position, in der ich ihn und den Rest der Familie durch meine Arbeit unterstützen kann. Und ich bin wirklich froh und stolz, das zu tun."

Nachdem Queen Elizabeth (†96) ihrem Sohn Anfang 2022 infolge des Missbrauchsskandals alle militärischen Titel und royalen Schirmherrschaften entzogen hatte, ist Prinz Andrew kein arbeitendes Mitglied der britischen Königsfamilie mehr.

Prinzessin Leonor im 7. Himmel? Einblick in das Liebesleben der künftigen Königin
Royals Prinzessin Leonor im 7. Himmel? Einblick in das Liebesleben der künftigen Königin

Seitdem steht ihm auch kein durch Steuergelder finanziertes Gehalt zu.

Dass der geschasste Royal finanzielle Probleme haben könnte, ließ sich bereits in jüngster Vergangenheit erahnen.

So soll ihm sein Bruder, König Charles (74), Frogmore Cottage als Wohnsitz zur Verfügung stellen, weil sich Andrew laut britischer Medien die Kosten für sein bisheriges Zuhause, die Royal Lodge, nicht mehr leisten könne.

Titelfoto: IMAGO / ZUMA Wire

Mehr zum Thema Royals: